fbpx

Zum Thema:

28.01.2021 - 11:24„A Herz für Kärntner“: Kärntner Clubs unter­stützen Recycling-Hilfs­projekt28.01.2021 - 10:42Fallzahlen: 83 Neu­infektionen und 89 Neu­genesene28.01.2021 - 09:56Kärnten: Auf A2 gab es die meisten Geister­fahrer28.01.2021 - 07:35Corona-Impfung: Diese Personen kommen dem­nächst dran
Leute - Kärnten
© Dieter Kulmer Photography

Museen erstmals ausgezeichnet

Gütesiegel an Kärntner Museen verliehen

Kärnten – Die Präsentation der Österreichischen Museumsgütesiegel 2020 fand Anfang Oktober 2020, im Rahmen des 31. Österreichischen Museumstages statt. Auch zahlreiche Kärntner Museen wurden ausgezeichnet. 

 1 Minuten Lesezeit (171 Wörter) | Änderung am 11.10.2020 - 16.58 Uhr
18 Museen wurden in Österreich dieses Jahr erstmals mit dem Gütesiegel ausgezeichnet. Darunter befinden sich zwei Kärntner Museen, nämlich das Granatium in Radenthein und das Freilichtmuseum in Maria Saal. Außerdem wurden österreichweit insgesamt 39 Museen für weitere fünf Jahre ausgezeichnet, sieben davon in Kärnten. Darunter das Eboardmuseum,  Museum im Lavanthaus, Evangelische Diözesanmuseum, Schatzkammer Gurk, Landesmuseum Für Kärnten: Archäologischer Park Magdalensberg, Landesmuseum Für Kärnten: Kärntner Botanikzentrum mit botanischem Garten. Hier geht es zu der Liste alle Auszeichnungen.

Museumsgütesiegel

Initiiert wurde das Österreichische Museumsgütesiegel 2002 von ICOM Österreich und dem Museumsbund Österreich. Ziel des Gütesiegels ist es, mittels der Errichtung von Mindeststandards im Museumswesen ein Instrument zur Qualitätskontrolle und -verbesserung einzuführen. Die Verleihung dieser Auszeichnung ist ein öffentlicher Nachweis dafür, dass die Museen die Verantwortung zur Bewahrung des kulturellen Erbes übernehmen, den ICOM Code of Ethics for Museums (Sammeln, Bewahren, Forschen, Ausstellen und Vermitteln) anerkennen und Besucher*innen eine qualitätsvolle Präsentation erwarten können.

ANZEIGE