fbpx

Zum Thema:

24.10.2020 - 15:17Trauriger Rekord: 3.614 Neuinfektionen an einem Tag24.10.2020 - 12:17Erstmals Literatur­preis des Landes Kärnten für Prosa ver­geben24.10.2020 - 11:37100 Millionen Euro zusätzlich für Investi­tionen in die Zukunft24.10.2020 - 11:24Contact Tracing, Lockdown & Co.: Haben wir keine deutsche Sprache mehr?
Aktuell - Kärnten
Rund 30 Mal mussten die Kärntner Feuerwehren in den letzten Stunden zu Unwettereinsätzen ausrücken.
Rund 30 Mal mussten die Kärntner Feuerwehren in den letzten Stunden zu Unwettereinsätzen ausrücken. © FF Bad Eisenkappel

Umgestürzte Bäume und blockierte Straßen:

Winter­einbruch sorgte für zahlreiche Einsätze

Kärnten – Die einen freuen sich über ihn, andere könnten auch gut weiterhin auf ihn verzichten: Die Rede ist natürlich vom Schnee. Am Wochenende stattete Frau Holle einigen Teilen Kärntens einen Besuch ab. Die örtlichen Feuerwehren mussten in den vergangenen Stunden daher rund 30 Mal ausrücken.

 2 Minuten Lesezeit (276 Wörter)

Ein Italientief brachte am Wochenende eine massive Abkühlung der Temperaturen und sogar Schneefall in manchen Teilen Kärntens mit sich. Im Rest Kärntens kam es zu teils heftigen Regenschauern. Die Bezirke Völkermarkt, Klagenfurt-Land und Wolfsberg waren besonders davon betroffen. In der vergangenen Nacht kam es daher zu rund 30 Einsätzen der örtlichen Feuerwehren, wie der ORF Kärnten aktuell informiert.

Bäume verloren gegen Schneelast

Die Schneelast führte in manchen Teilen Kärntens zu Schäden und Einsätzen. So etwa in Bad Eisenkappel. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Eisenkappel musste am gestrigen Sonntag mehrere Male aufgrund von umgestürzten Bäumen ausrücken und versperrte Fahrbahnen wieder freimachen. Auch ein Fahrzeug musste von den Einsatzkräften aus einer misslichen Lage befreit werden.

Blockierte Straßen durch umgestürzte Bäume

Auch in Unterbergen in der Gemeinde Ferlach sorgten die Schneemengen für nächtliche Einsätze. Die Freiwillige Feuerwehr Unterbergen etwa musste mehrere Bäume von blockierten Verkehrswegen räumen.

Überfluteter Keller in Emmersdorf

Auch in der Nähe von Klagenfurt hatten die Einsatzkräfte alle Hände voll zu tun. Wie die Freiwillige Feuerwehr Wölfnitz/Klagenfurt vor kurzem auf Facebook informierte, mussten die Einsatzkräfte zu einem überfluteten Keller in der Landeshauptstadt ausrücken.

Katschberg Straße von Mure verlegt

Aufgrund einer Mure ist ein Teil der Katschberg Straße (B99) gesperrt. Ausweichen ist über die A10 Tauernautobahn möglich. Die Sperre soll noch bis Montag Vormittag andauern, dann wird der Landesgeologe die Lage begutachten. Wir haben berichtet.

Kommentare laden
ANZEIGE