fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 07:48Ganz Kärnten freut sich über den KAC-Erfolg20.04.2021 - 17:19Ironman 2021 wird auf September verschoben20.04.2021 - 15:43Große Trauer um Riesen­schildkröte „Poldi“20.04.2021 - 14:48Klagenfurt: Weiterhin freier Eintritt bei Kultur­einrichtungen
Leute - Klagenfurt
© KK

Warum der Wald im Herbst so gut tut

Places to be: Das sind die Herbst-Hot­spots in Klagen­furt

Klagenfurt – Die Natur erstrahlt in warmen Braun- und Rottönen, die eisige Morgenluft wird beim Ausatmen sichtbar und wir sind uns über die passende Anzahl an Kleidungsschichten für den Tag zunehmend unsicherer. Während in der Früh die Kälte dominiert, lächelt uns am Nachmittag die warme Sonne ins Gesicht. Der Sommer verabschiedet sich und der Herbst kehrt ein.

 3 Minuten Lesezeit (450 Wörter)

Von Elisa Auer. Mit dem Sommer enden auch die Ferien. Der Alltag beginnt, Routinen bestimmen wieder das tägliche Leben und Stress sowie vollgepackte Terminkalender sind fortwährende Begleiter. Gerade in solchen Zeiten erscheint es besonders wichtig, darauf zu achten, dass dieser Trubel nicht die überhandnimmt. Psychohygiene steht auf der Tagesordnung! Deshalb solltest du dir bewusst Ruhepausen einplanen und dir Zeit für dich nehmen, um dein inneres Gleichgewicht beizubehalten. Was also tun, wenn einem die eigenen vier Wände plötzlich viel zu eng erscheinen oder der Körper mit dem Bürostuhl zu verschmelzen droht?

Raus aus dem Haus und rein in den Wald…

…denn dieser hat gerade im Herbst unheimlich viel zu bieten! Eine vielfältigere Farbenpracht lässt sich kaum wo finden. Die Bäume, Büsche und Blätter erscheinen in verschiedensten Ausformungen und keine Nuance der Farbpalette wird dabei außer Acht gelassen. Um dir bei der Wahl der idealen Location für deinen entschleunigenden Waldspaziergang etwas behilflich zu sein, wollen wir dir ein paar besondere Hotspots in Klagenfurt vorstellen, die einen Besuch auf jeden Fall wert sind:

  • Kreuzbergl: Gerade das Kreuzbergl bietet sich aufgrund seiner zentralen, schnell erreichbaren Lage für einen entspannten Sonntagsspaziergang an. Diese Option eignet sich sowohl für eine kurze Runde zum Kopfausrauchen während der Mittagspause als auch für ausgedehnte Ausflüge mit der Familie. Startest du vom Parkplatz des Botanischen Gartens, so erreichst du nach spätestens 2 Stunden Fußmarsch die Zillhöhe, von der du einen traumhaften Ausblick über den Wörthersee genießen kannst.
  • Opferholz: Der Geheimtipp Opferholz befindet sich in Viktring und dürfte Ortskundigen sicherlich ein Begriff sein. Aber auch für all jene, die etwas weiter entfernt wohnen, lohnt sich ein Besuch – zumindest für einen herbstlichen Waldspaziergang. Auch hier kann die Dauer des Spaziergangs optimal an die entsprechenden Zeit- und Fitnessressourcen angepasst werden, weshalb du dich variabel für einen kleinen Waldrundgang oder für eine etwas längere Strecke bis nach Köttmannsdorf entscheiden kannst.
  • Pyramidenkogel: Wer zur Abwechslung nicht nur mit dem Auto zum Gipfel des Pyramidenkogels fährt, sondern sich stattdessen sportlich betätigen will, der kann von Keutschach oder auch von Reifnitz ausgehend den Weg durch den Wald wählen. In ein bis zwei Stunden (je nachdem, welche Route gewählt wird) erreicht man bereits das Ziel. Denn, wenn wir uns ehrlich sind, lässt sich die prachtvolle Aussicht nach getaner Arbeit gleich viel mehr genießen.

Sei es ein ausgiebiger Spaziergang am Kreuzbergl oder auch nur eine kleine Runde durch das nächstangrenzende Waldstück – Gönne deinem Körper bewusst eine entspannte Auszeit, er wird es dir danken!

ANZEIGE