fbpx

Zum Thema:

26.02.2021 - 08:39Faktencheck: Gerücht über Impf-Neben­wirkungen von Polizisten ist falsch25.02.2021 - 19:39Kinder­krankheit Mis-C: Akute Lebens­gefahr für junge Patienten25.02.2021 - 08:50Vereins-Nach­wuchs: „Bitte lasst uns wieder Fußball spielen“24.02.2021 - 10:59Mittwoch: Kärnten hat 1.163 aktuelle Corona-Fälle
Sport - Kärnten
© pixabay.com

Hadzic: "Mir geht es soweit gut"

Austria Klagen­furt: Positives Er­gebnis bei wöchent­licher PCR-Testung

Waidmannsdorf – Die wöchentliche PCR-Testung bei der Austria Klagenfurt hat am Montag, dem 19. Oktober 2020, einen positiven Befund bei Benjamin Hadzic ergeben.

 2 Minuten Lesezeit (245 Wörter) | Änderung am 20.10.2020 - 18.08 Uhr

Der Angreifer Benjamin Hadzic stand am vergangenen Freitag im ÖFB-Cupspiel in Lafnitz (4:2) nicht im Kader und hatte seither auch keinen Kontakt zu Trainer- und Betreuerstab sowie der Mannschaft. Alle anderen Personen weisen einen negativen Corona-Test auf.

Die Violetten sind in häuslicher Quarantäne

Nach Rücksprache zwischen Teamärztin Dr. Christiane Loinig und den zuständigen Behörden haben sich die Violetten in häusliche Quarantäne begeben. Der Trainingsbetrieb darf fortgesetzt werden, in dieser Woche wird noch ein weiterer PCR-Test durchgeführt. Fällt auch dieser durchgehend negativ aus, kann die Zweitliga-Partie am Freitag (18.30 Uhr) beim SV Lafnitz stattfinden. Verband und Liga sind von den Verantwortlichen des Klubs umgehend informiert worden.

Hadzic: „Mir geht es soweit gut“

„Ich hatte anfangs leichte Erkältungssymptome und mich daher schon Ende vergangener Woche vom Training abgemeldet. Mir geht es soweit gut, ich habe aber einen Geschmacksverlust festgestellt“, sagte Hadzic, der seinen Kollegen nun vor dem Fernseher die Daumen drückt. Sportdirektor Matthias Imhof: „An erster Stelle wünschen wie Benni gute Besserung. Die anderen Spieler haben keinerlei Symptome. Wir setzen alle Maßnahmen um und warten den PCR-Test am Donnerstag ab.“

Maßnahmen zum Schutz der Spieler

In den kommenden Tagen werden die Profis der Austria wie auch schon im Sommer zu Beginn der Vorbereitung auf den gemeinsamen Aufenthalt in der Kabine verzichten, abseits des Fußballplatzes einen Mund-Nasen-Schutz tragen, ihre sozialen Kontakte auf den eigenen Haushalt beschränken und auch keine Fahrgemeinschaften zum Training bilden.

ANZEIGE