fbpx

Zum Thema:

01.12.2020 - 16:47„Blindflug für Häusl­bauer­messe-Aussteller beenden“27.11.2020 - 18:45Mehr Kärntner er­halten Zu­gang zum Heiz­kosten­zuschuss24.11.2020 - 21:06„Jeder soll Beitrag zu funktionierenden Massentests leisten“23.11.2020 - 17:23Tod von Albin Schober hinter­lässt tiefe Lücke
Politik - Villach
© KK

Kritik an SPÖ-Wahlwerbung

ÖVP und FPÖ fordern parteifreie Volks- und Feuerwehrhäuser

Villach – Überall werben Parteien derzeit mit Wahlplakaten. Kritisiert wird aktuell die SPÖ Villach, da ihre Wahlwerbung vielfach auch an Volkshäusern und Feuerwehrhäusern zu sehen sei. ÖVP und FPÖ sind sich in dieser Hinsicht jedoch einig: "Solche Orte müssen parteiwerbefreie Zonen bleiben!" 

 1 Minuten Lesezeit (132 Wörter)
„Volkshäuser und Feuerwehrhäuser sind eindeutig Orte der Überparteilichkeit, der Kameradschaft und des Zusammenkommens aller Generationen“, sind sich Klubobmann Christian Pober (ÖVP) und Klubobfrau Katrin Nießner (FPÖ) einig. Unmut macht sich deshalb bei den beiden Parteien in Bezug auf die Wahlwerbung der SPÖ breit. So sei zum Beispiel das Volks- und Feuerwehrhaus Maria Gail „mit SPÖ Wahlplakaten zugepflastert“.

Kritik an Wahlwerbung

„Wir haben uns überparteilich seit jeher darüber geeinigt, dass diese Orte parteiwerbungsfreie Zonen sind!“, kritisieren Pober und Nießner. „Wir erwarten uns, dass Bürgermeister Günther Albel hier für geordnete Verhältnisse sorgt!“
ANZEIGE
Klubobmann Christian Pober (ÖVP) und Klubobfrau Katrin Nießner (FPÖ) fordern: „Volkshäuser und Feuerwehrhäuser müssen parteiwerbefreie Zonen bleiben.“

Klubobmann Christian Pober (ÖVP) und Klubobfrau Katrin Nießner (FPÖ) fordern: „Volkshäuser und Feuerwehrhäuser müssen parteiwerbefreie Zonen bleiben.“ - © 5min / FPÖ

ANZEIGE