fbpx

Zum Thema:

22.11.2020 - 15:04Unbekannter schlug PKW-Heck­scheibe ein22.11.2020 - 11:58Unbekannter besprühte Auto und Wohnhaus mit grünem Lack18.11.2020 - 09:58Am Friedhof: Jugendliche spielten betrunken Fußball12.11.2020 - 10:52Unter Alkohol und Drogen Einfluss: Schulgebäude stark beschädigt
Aktuell - Kärnten
© pixabay

Notbremsung verursacht

Kabel über Gleise gelegt: Jugendliche zeigen sich reumütig

Mühldorf – Beamte der Polizeiinspektion Möllbrücke konnten durch intensive Ermittlungen zwei Jugendliche im Alter von 13 und 14 Jahre als jene Täter ausforschen, die am gestrigen Samstag mehrere Kabel auf Zuggleise legten und somit Notbremsungen bei Zügen verursachten. 

 1 Minuten Lesezeit (130 Wörter)

Vorerst unbekannte Täter montierten im Bereich des Parkplatzes der Barbarossaschlucht auf der Tauernstrecke der ÖBB, insgesamt drei Überwachungskabel ab und legten diese dann auf die Bahngleise. Nachkommende Züge überfuhren die Kabel, woraufhin Notbremsungen ausgelöst wurden. Weiters rissen die unbekannten Täter auch ein Geländer im unmittelbaren Bereich zum Bahngleis aus der Verankerung.

Täter zeigen sich reumütig

Beamte der Polizeiinspektion Möllbrücke konnten durch intensive Ermittlungen zwei Jugendliche aus dem Bezirk Spittal im Alter von 13 und 14 Jahre als Täter ausforschen. Beide Jugendliche zeigten sich gegenüber den Beamten geständig und reumütig. Sie hatten laut der Polizei nicht darüber nachgedacht, welche Auswirkungen diese Beschädigungen haben könnten und wollen den Schaden wiedergutmachen. Es wird Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Klagenfurt erstattet.

ANZEIGE