fbpx

Zum Thema:

27.02.2021 - 17:097-Tages-Inzidenz: Bezirk Hermagor knackt 700er-Marke25.02.2021 - 15:05„Grüner Pass“ steht auch in Öster­reich zur Diskussion15.02.2021 - 11:49Knapp 500: Hermagor hat weiterhin höchste 7-Tages-Inzidenz12.02.2021 - 19:52Das halten die Österreicher vom Valentins­tag in Zeiten von COVID-19
Politik - Österreich
SYMBOLFOTO © Arno Pusca/Bundesheer

Sonderministerrat:

Kurz kündigt bessere finanzielle Ent­schädigung für Miliz an

Österreich & Kärnten – Am heutigen Montag, dem 26. Oktober 2020, um 9 Uhr, trat der Ministerrat im Bundeskanzleramt zu einer Sitzung am Nationalfeiertag zusammen.

 1 Minuten Lesezeit (143 Wörter) | Änderung am 26.10.2020 - 09.43 Uhr

Nach dem Ministerrat fand, wie üblich, ein Pressefoyer im Kongresssaal statt. Dabei informierten Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Werner Kogler über die besprochenen Themen. Es wurden zwei Punkte behandelt. „Zum einen die Attraktivierung des Grundwehrdienstes und der Miliz“, so Kurz. Diese Aufwertung soll durch die Stärkung der militärischen Ausbildung aber auch durch die Stärkung der allgemein bildenden Elemente gelingen. Zudem soll der Zugang erleichtert werden. „Auch eine bessere finanzielle Entschädigung soll es geben“, so Kurz.

Ausreichend Schulungsplätze zur Verfügung stellen

Der zweite Punkt der im Rahmen des Ministerrats besprochen wurde, ist, dass weiterhin ausreichend Ausbildungs- und Schulungsplätze für junge Menschen zur Verfügung gestellt werden müssen. Kogler betont außerdem: „Wir werden im Zuge der Coronakrise alle finanziellen Hilfen zur Verfügung stellen, die es braucht. Gemeinsam werden wir den herausfordernden Herbst bewältigen.“

ANZEIGE