fbpx

Zum Thema:

03.12.2020 - 18:08Ehrenzeichen „Arnoldstein De­cus“ an Peter Wies­flecker verliehen03.12.2020 - 15:05Massentests: „Enormer Organis­ationsaufwand“ für Gemeinden03.12.2020 - 14:50Stadt Villach fixiert drei Standorte für die Corona-Massentestungen03.12.2020 - 11:44Wunsch­baum-Aktion: „Jeder Stern er­füllt Herzens­wünsche“
Leute - Villach
© Stadt Villach/Karin Wernig

Lässige „Kult-Tour“:

Sei dabei bei Villachs erster Street-Art-Fahr­radvernissage

Villach – Mit der einzigartigen Street-Art-Offensive hat die Stadt Villach heuer viel Platz für die urbane Kunstform im öffentlichen Raum geschaffen. Jetzt gibt es erstmals die Möglichkeit, die „Murals“ zu „erradeln“.

 2 Minuten Lesezeit (266 Wörter) | Änderung am 28.10.2020 - 12.03 Uhr

Villach ist Kulturstadt und Villach ist Jugendstadt. „Wir wollen jungen Menschen, die ihre Zukunft in unserer Stadt verbringen, die Möglichkeit geben, diese mitzugestalten. Wir schaffen Platz und Räume, mit denen sie sich identifizieren können“, sagt Bürgermeister Günther Albel. Auf seine Initiative hin startete daher die große „Street-Art-Offensive“, die das ganze Jahr über umgesetzt wurde. Das jüngste Projekt in der Gerbergasse wurde von Illustratorin Lisa Maria Wagner gerade erst fertiggestellt.

Villach erstrahlt in bunten Farben

So gibt es nun eine ganze Reihe von so genannten „Murals“, also großflächigen Malereien/Graffitis auf Häuserwänden, in verschiedenen Stilen. „Wir haben kunstvolle Gestaltungen sowohl auf eigenen, als auch auf Privathäusern. Manche Motive sind Auftragswerke, andere wiederum aus diversen Wettbewerben entstanden“, erklärt Jugendreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser. „In jedem Fall sind alle gestalteten Wände ein bunter Blickfang und eine wunderbare Möglichkeit, junge Kunst im öffentlichen Raum zuzulassen.“

Kunst mit dem Fahrrad erkunden

Um einen Überblick über alle „Murals“ zu bekommen, gibt es nun am Samstag erstmals eine „Fahrrad-Vernissage“ zu allen Street-Art-Projekten der Stadt. Unter Einhaltung aller Covid-Vorgaben des Bundesministeriums gibt es diese „Kult- Tour“ zu folgenden Stationen: Khevenhüllergasse, Gerbergasse, Jugendzentrum, Widmanngasse und auch zum größten Projekt, dem Gasturm der Kläranlage in St. Agathen. Startpunkt ist am Wasenboden, wo an der Kriegsbrücke heuer die
legalen Flächen für die freie Szene ebenfalls erweitert wurden.

Fahrrad-Vernissage „Street-Art“ in Villach

Wann: SA, 31. Oktober, 10 Uhr (Treffpunkt: Wasenboden, Kriegsbrücke)

Route: Wasenboden, Kläranlage, Gerbergasse, Freihausgasse, Khevenhüllerschule, Widmanngasse

ANZEIGE