fbpx

Zum Thema:

04.12.2020 - 10:48Massentest: Völkermarkt testet in FMZ City Park03.12.2020 - 16:07Kärnten weitet wöchentliche Testreihen massiv aus03.12.2020 - 14:32Bisher 126 Corona-Todesfälle in Kärntner Pflegeheimen02.12.2020 - 19:53Appell der Tourismus­wirtschaft: „Bitte haltet Corona-Regeln ein!“
Aktuell - Kärnten
© Bettina Nikolic

Experten-Koordinationsgremium

Land Kärnten hat 100.000 Antigentests angekauft

Kärnten – Heute fand erneut eine Sitzung des Experten-Koordinationsgremiums statt. Dabei ging es um die weitere Abstimmungen bezüglich Pflegeheime, Reha- und Kuranstalten. Vom Land Kärnten wurden außerdem 100.000 Antigentests angekauft. Die Teststraße in Feldkirchen ist nun ebenfalls in Betrieb. 

 1 Minuten Lesezeit (221 Wörter)

Im Gebäude der Landesregierung hat heute, Montag, wieder die regelmäßige Sitzung des Experten-Koordinationsgremiums stattgefunden. Zentrale Themen waren die ab morgen geltenden Corona-Maßnahmen des Bundes und mögliche Änderungen der Teststrategie. Vom Roten Kreuz wurde gemeldet, dass nunmehr auch die Teststraße in Feldkirchen in Betrieb gegangen ist. Damit gibt es in den Kärntner Bezirken acht Teststraßen, dazu noch die bereits bestehenden vier mobilen Teams.

100.000 Antigentest angekauft

Im Koordinationsgremium wurde mitgeteilt, dass vom Land Kärnten 100.000 Antigentests angekauft wurden, die bis spätestens nächste Woche angeliefert werden sollen. In den Kärntner Pflegeheimen sollen aber keine Tests aus diesem Kontingent zur Anwendung kommen – hier werden die Testungen gemäß Bundesverordnung durch geschultes Heimpersonal über die AGES organisiert. Vom Land Kärnten geprüft wird das kombinierte Einsetzen von Antigentests und PCR-Tests an den Teststraßen. Die Zahl der für das Contact Tracing eingesetzten Bundesheerangehörigen hat sich inzwischen von 28 auf 48 erhöht.

Maßnahmen im Pflegebereich

Die Maßnahmen in den Pflegeheimen werden vom Land Kärnten am Mittwoch ein weiteres Mal – bezugnehmend auf die Bundesverordnung – abgestimmt. Insbesondere geht es um Möglichkeiten, Bewohner mit mildem Krankheitsverlauf vor Ort in den Heimen entsprechend zu versorgen. So sollen die Krankenhäuser entlastet werden. Einen Abstimmungstermin soll es in dieser Woche zudem mit den Reha- und Kuranstalten geben.

ANZEIGE