fbpx

Zum Thema:

20.11.2020 - 11:49Wolfsberg startet weitere Förder­aktion für regionale Wirt­schaft06.11.2020 - 12:08Eishalle Villach: Bund will Millionenprojekt mitfinanzieren05.11.2020 - 11:24Super! Förder­aktion für Winter­gast­gärten wird auf­gestockt03.11.2020 - 10:10WK appelliert: „Nicht auf Freizeit- und Sport­betriebe vergessen!“
Wirtschaft - Kärnten
WK-Obmann Stefan Sternad und Landesrat Sebastian Schuschnig freuen sich über die große Investitionsfreude der Kärntner Wirte.
WK-Obmann Stefan Sternad und Landesrat Sebastian Schuschnig freuen sich über die große Investitionsfreude der Kärntner Wirte. © WKK/Studiohorst

Für sicheres Gasterlebnis nach Lockdown:

Kärntner Wirte investieren 650.000 Euro in Winter­gastgärten

Kärnten – Die Förderaktion „Open Air Offensive – Gastgarten winterfit“ des Landes Kärnten wurde von den Kärntner Wirten gut angenommen: 200 Betriebe investieren fast 650.000 Euro in Wintergastgärten.

 3 Minuten Lesezeit (447 Wörter)

Kärntens Gastronomen nutzen den Lockdown, um sich fit für die Zeit nach der Wiedereröffnung zu machen. Die „Open Air Offensive – Gastgarten winterfit“-Förderaktion des Landes Kärnten wurde deshalb auch regelrecht gestürmt: Nachdem das Fördervolumen in der Höhe von 200.000 Euro bereits innerhalb kürzester Zeit ausgeschöpft war, beschloss das Land Kärnten eine Erhöhung um weitere 50.000 Euro. Auch dieses Fördergeld war innerhalb weniger Tage von den Wirten vollständig beantragt. „Insgesamt konnten wir mit dieser Förderung 200 Betriebe unterstützen und Investitionen in der Höhe von 650.000 Euro auslösen. Davon profitieren sowohl die geförderten Unternehmen als auch die beauftragten Handels- und Gewerbebetriebe“, zieht Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig zufrieden Bilanz.

Für ein sicheres Gasterlebnis nach dem Lockdown

Die Förderung kam genau zur richtigen Zeit, sagt Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie: „Die Betriebe können den November jetzt dazu nutzen, um ihre Gastgärten winterfit zu machen. Unser gemeinsames Ziel ist es, den Gästen nach dem Lockdown wieder ein sicheres Gasterlebnis zu bieten.“ Der gute Zuspruch zeige auch die Bereitschaft zu Investitionen und den grundsätzlichen Optimismus in der Branche: „Die vergangenen Monate waren mehr als herausfordernd, aber die Kärntner Gastronomen stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern denken an die Zukunft. Wir machen unsere Betriebe fit für die Zeit nach der Wiedereröffnung und freuen uns schon darauf, wieder Gäste bewirten zu dürfen!“

Investitionen in bauliche Maßnahmen und Einrichtung

Die Betriebe erhielten durch die Förderung 50 Prozent ihrer Investitionen in Ganzjahresgastgärten rückerstattet. Damit werden nun Gastgärten im ganzen Land winterfit gemacht. Investiert wird das Geld vor allem in bauliche Maßnahmen (Um- und Neubauten) sowie in Möbel, Beleuchtungssysteme, Heizstrahler und geringwertige Wirtschaftsgüter.

Erste Gäste im Dezember erwartet

Kärntens Gastronomen hoffen, ab 1. Dezember die ersten Gäste in ihren neuen Wintergastgärten begrüßen zu dürfen. Bis dahin müssen aber noch die rechtlichen Rahmenbedingungen angepasst werden, so Sternad: „Wir hoffen nun auf die Unterstützung der politischen Verantwortlichen in den Bezirksstädten und Gemeinden. Es geht dabei vor allem um genügend Platz, die Möglichkeit zur Überdachung und Beheizung.“ Grundsätzlich müsse alles getan werden, um die Open-Air-Bereiche so attraktiv wie möglich für Gäste gestalten zu können. „Wenn der Gastgarten nicht einladend gestaltet ist und keinen Schutz vor Wind und Wetter bietet, könnte sich das Gästeaufkommen verstärkt in den Innenbereich verlagern. Deshalb bitten wir um Verständnis der zuständigen Behörden. In diesen schwierigen Zeiten brauchen wir ein wohlwollendes Miteinander und so wenig Restriktionen und Verbote wie möglich.“

ANZEIGE