fbpx

Zum Thema:

27.02.2021 - 19:41125 km/h in 70er-Zone: Kärntner raste an Zivil­streife vorbei25.02.2021 - 14:08Gemeinde Velden rüstet sich für möglichen Stromausfall20.02.2021 - 19:43Morscher Baum brach und stürzte direkt auf Veldener15.02.2021 - 10:21Als Dankeschön: Krapfen für hartarbeitende Apotheker
Aktuell - Villach
Die frühe Dunkelheit und der Nebel erschwerten die heutige Suche nach der abgängigen Frau.
Die frühe Dunkelheit und der Nebel erschwerten die heutige Suche nach der abgängigen Frau. © ÖRHB

Nebel und Dunkelheit erschwerten Suche:

Beim Spazieren verirrt: Such­aktion erfolgreich beendet

Velden am Wörthersee – Die Österreichische Rettungshundebrigade, ÖRHB, Landesgruppe Kärnten, stand am heutigen Mittwoch, dem 11. November, in Wurzen bei Velden am Wörthersee im Einsatz. Eine 50-jährige Kärntnerin galt als vermisst.

 1 Minuten Lesezeit (136 Wörter) | Änderung am 12.11.2020 - 07.00 Uhr

Um 18.51 Uhr wurden die Einsatzkräfte der ÖRHB Landesgruppe Kärnten von der Landesalarm- und Warnzentrale zu einem Einsatz im Bereich Wurzen bei Velden am Wörhtersee alarmiert. Eine rund 54-jährige Frau galt als vermisst.

Schwierige Einsatzbedingungen

Sofort machten sich die Hundeführerinnen und Hundeführer, sowie weitere Helferinnen und Helfer auf den Weg zum Einsatzort. Durch die bereits frühe Dunkelheit und den dichten Nebel herrschten vor Ort schwierige Bedingungen.

Vermisste hatte sich beim Spazieren verirrt

Während die Suchaktion in vollem Gange war, kam gegen 19.46 Uhr die positive Nachricht: Die Abgängige Frau konnte von einem Jäger aufgefunden werden. Sie hatte sich beim Spazieren gehen verirrt und war in die falsche Richtung unterwegs.

Die 50-Jährige ist wohlauf. Neben der ÖRHB standen auch die Polizei, örtliche Feuerwehren und Rettungskräfte im Einsatz.

ANZEIGE