fbpx

Zum Thema:

05.11.2020 - 10:12Kotschnig: „Gemeinde­rats­wahlen um drei Monate ver­schieben“26.10.2020 - 10:00„Eine Schande, wie man mit dem Soldaten­friedhof um­geht“25.10.2020 - 12:08Gemeinderat: „Be­völkerung wird seit Monaten ausgesperrt“21.10.2020 - 17:08Covid-19: Gemeinderat in Völkermarkt positiv getestet
Wirtschaft - Kärnten
© kk

Gemeinde investiert:

600.000 Euro für Verbesserung der Infrastruktur

St. Georgen am Längsee – Trotz Corona-bedingter Einschränkungen in vielen Bereichen wird fleißig an der Verbesserung der Infrastruktur in diversen Ortsteilen gearbeitet.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (94 Wörter)

Die vom Gemeinderat beschlossenen Gelder werden in Straßen, Wasserleitungen, Breitbandkabel und die Asphaltierungen investiert. Zurzeit ist man gerade in Launsdorf am Buchberg dabei, neue Wasseranschlüsse zu installieren.

Die Arbeit bleibt nicht stehen

Breitband und neue Wasserleitungen wurden schon verlegt. Den Abschluss bilden die Schotterung und die Asphaltierung. Gebaut wird auch der Umkehrplatz in Thalsdorf Richtung Unterweizer, sowie der Pirkerweg in Taggenbrunn. Bürgermeister Konrad Seunig: „Trotz der Pandemie bleibt bei uns die Arbeit nicht stehen. Noch vor Wintereinbruch wollen wir mit diesen und anderen Straßensanierungen in der Gemeinde fertig sein.“

 

ANZEIGE