fbpx

Zum Thema:

23.11.2020 - 17:34Rapper Ian Jules in Quarantäne: „Bitte nehmt Corona ernst“23.11.2020 - 17:12Rotjacken gastieren beim Liga­neuling in Bratislava23.11.2020 - 16:51„Der Nikolaus muss das Haus ja nicht be­treten“23.11.2020 - 15:16Lokal „Konoba Dalamto“ schlitterte wegen Corona in die Insolvenz
Sport - Klagenfurt
Mit 5:0 gelang dem EC-KAC der Vorstoß auf Tabellenplatz 3.
Mit 5:0 gelang dem EC-KAC der Vorstoß auf Tabellenplatz 3. © EC-KAC/Kuess

5:0-Sieg

Klarer Sieg für die Rotjacken

Klagenfurt – Mit einem 5:0-Sieg gegen Fehérvár AV19 kletterte der EC-KAC am Donnerstagabend auf Tabellenplatz drei der ICE Hockey League.

 2 Minuten Lesezeit (266 Wörter)

In der Anfangsphase der Partie kamen beide Teams zu Offensivaktionen, zwingende Torchancen gab es vorerst jedoch nicht. Nachdem Alex Petan in der sechsten Spielminute direkt vor Sebastian Dahm an die Scheibe gelangte, aber mit einem Backhander am Rotjacken-Keeper scheiterte, gingen die Klagenfurter kurz darauf mit einem Bilderbuch-Treffer in Führung. In der 16. Minute gelang es dem EC-KAC, seine Führung auszubauen: Thomas Koch gewann hinter dem Tor den Zweikampf, schob den Puck in den Slot, wo zunächst Stefan Geier über die Scheibe wischte, dann aber Lukas Haudum mit sattem Schlagschuss und via Metall einsendete.

Starker Sieg

Kurz nach Wiederbeginn schnappte sich Daniel Obersteiner die Scheibe nach einem von Ganahl gewonnenem Zweikampf hinter dem Kasten, zog nach vorne und schloss aus der Drehung in die kurze Ecke ab – 3:0 für die Rotjacken (23.). In der nächsten Aktion erhöhten die Hausherren den Spielstand auf 4:0: Johannes Bischofberger kreuzte an der blauen Linie und ließ die Scheibe für Thomas Vallant liegen, der über halblinks zum Tor zog und Janus mit der Rückhand in der kurzen Ecke erwischte (37.). In ihrem zweiten Powerplay des Abends, knapp fünf Minuten vor Ende der Partie, machten es die Rotjacken besser: Thomas Koch steckte diagonal auf Lukas Haudum im Slot durch, dieser legte sich die Scheibe kurz zurecht und schlenzte sie dann über die Fanghand des Goalies hinweg zum 5:0-Endstand in die Maschen (57.). Eine gute Minute vor dem Ende hielt Sebastian Dahm sein erstes Shutout im KAC-Trikot fest: Einen scharfen Kuralt-Querpass fälschte Tičar gefährlich aufs eigene Tor ab, der Däne zwischen den Pfosten reagierte aber stark.

ANZEIGE