fbpx

Zum Thema:

25.11.2020 - 15:06Villacher Perchten: „Es geht um die Kinder, nicht ums Geld“20.11.2020 - 16:48Schenken mit Sinn: So vielfältig kann Hilfe sein13.11.2020 - 08:19Benefizaktion soll bedürftige Kärntner Familien unterstützen30.10.2020 - 21:41Schule, Arbeit, Corona: Was sollen Eltern tun?
Leute - Kärnten
© Pixabay

Freude schenken

Durch diese Facebook-Gruppe kann jeder zum „Christkind“ werden

Kärnten – Gerade in schwierigen Zeiten tragen kleine Geschenke zum eigenen Glück bei. "Wenn wir alle zusammenhalten, können wir uns gegenseitig Freude bereiten", sagen Facebook-Gruppengründer Michelle und Lesley-Ann Lux aus Rosegg. In nur einem Tag ist ihre Gruppe auf knapp 200 Mitglieder gewachsen - Tendenz steigend.

 3 Minuten Lesezeit (361 Wörter)

„Wir erleben durch Corona gerade alle eine nicht so schöne Zeit. Viele haben den Job verloren oder sind in Kurzarbeit, und somit steht wenig Geld zur Verfügung“, erzählen die Gruppengründer Michelle und Lesley-Ann Lux aus Rosegg. „Wir möchten dabei helfen, dass auch unter solchen Umständen, Familien mit Kindern ein schönes Weihnachten haben können.“

Anderen eine Freude bereiten

Das Grundprinzip der Facebook-Gruppe „Christkindl gesucht“ ist einfach erklärt: Jemand sucht etwas für sein Kind, ein anderer hat genau dieses Spielzeug oder den Gegenstand zu Hause und nicht mehr in Verwendung und kann es weiterschenken.

Kleine Dinge mit großer Wirkung

„Es wurde zum Beispiel ein Skioverall für ein Kind gesucht“, sagt Lesley-Ann Lux. „Dieser Wunsch wurde in der Gruppe gepostet und heute konnten wir schon eine Mama damit glücklich machen.“ Die Gruppengründer wollen die Menschen wieder dafür sensibilisieren, dass man zusammen halten sollte. Wir wollen zeigen, dass wir uns gegenseitig unterstützen sollten und dass auch die kleinen Dinge eine große Wirkung haben. „In erster Linie möchten wir Kindern mithilfe unserer Mitglieder ihre kleinen Wünsche erfüllen“, sagt Lesley-Ann.

Auch nach Weihnachten aktiv

Die Gruppe soll auch nach Weihnachten bestehen bleiben. „Irgendwo wird es immer ein Kind mit einem Wunsch geben, den man vielleicht erfüllen kann“, so der Gruppengründer. „Wir sind eine Non-Profit-Gruppe und die zu verschenkenden Sachen dürfen auch sehr gerne gebraucht sein, sollten aber trotzdem in einem guten Zustand und vollständig sein.“ Wenn das Christkind aber etwas neu kaufen möchte, kann es das auch gerne tun.

Wünsche fehlen noch

Bisher sind knapp 200 Gruppenmitglieder aktiv – und das, obwohl die Gruppe erst seit einem Tag online ist. „Wir waren echt schockiert, das es schon so viele sind“, gesteht Lesley-Ann. „Damit haben wir nicht gerechnet. Wir sind jedem einzelnen Mitglied, das unserer Gruppe beitritt, von ganzem Herzen dankbar, dass sie mit uns den Geist und Sinn von Weihnachten weitertragen.“ Jetzt fehlen nur noch Familien, die ihre Wünsche in die Gruppe posten, damit die vielen Christkindln auch aktiv werden können. Also, nur keine Scheu! Hier geht´s zur Gruppe.

ANZEIGE