fbpx

Zum Thema:

22.01.2021 - 21:25VSV muss 4:3 Nieder­lage gegen die Black Wings einstecken22.01.2021 - 16:04Lettischer National­spieler wechselt nach Villach22.01.2021 - 15:47Feuerwehr barg völlig unter­kühlte Hündin aus steilem Hang22.01.2021 - 11:22Zweite Corona-Teststraße öffnet im Congress Center
Aktuell - Villach
© Bergrettung Villach

Vorsicht war geboten

Bergrettung am Dobratsch im Einsatz: 18-Jähriger verletzt

Dobratsch – Heute kam es zu einem Einsatz der Bergrettung als ein 18-Jähriger sich beim Wandern das Knie verdrehte. Aufgrund der Wetterlage am Dobratsch war äußerste Vorsicht geboten.

 1 Minuten Lesezeit (162 Wörter) | Änderung am 18.11.2020 - 20.48 Uhr
Vater, Mutter und Sohn waren am sogenannten Jägersteig, ein alpiner Wanderweg zwischen der Rosstratte und dem Gipfel des Dobratsch, unterwegs. Im Bereich der Querung unterhalb des Zehnernocks rutschte der 18-Jährige auf einer Felsstufe im Schlamm aus und verdrehte sich das rechte Knie schmerzhaft.

Schafften es bis zum Zehnernock

Vater und Sohn waren noch fähig, in direktem Aufstieg langsam zum ÖBRD Einsatzraum am Zehnernock aufzusteigen. Die Bergrettung Villach rückte mit sechs Kameraden, unter Berücksichtigung der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie, mittels Einsatzfahrzeug und Privat-PKWs aus. Etwa eine Stunde nach Alarmierung konnte die Bergrettung den Patienten im Einsatzraum der Bergrettung am Zehner übernehmen.

Patient vorsichtig abtransportiert

Nach Schienung des Fußes mit einer Vakuumschiene wurde der Patient mit einem Akja über die zurzeit vorhandene dünne Schneedecke zum Einsatzfahrzeug der BRD transportiert. Um 17.05 Uhr konnte der Patient auf der Rosstratte in den Privat-PKW wechseln und mit seinen Eltern ins LKH Villach fahren.
ANZEIGE