fbpx

Zum Thema:

20.04.2021 - 12:47Hoffnung nach außen tragen: Diakonie tanzt Jerusalema Challenge20.04.2021 - 11:31Rund 100 Kilometer Kanal und Wasser­leitungen wurden im Vorjahr saniert20.04.2021 - 11:03CoV: Zahl der Genesenen gleicht Neu­infektionen in Kärnten20.04.2021 - 09:01Just Kärnten Things: Dinge die nur echte Kärntner kennen
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Leser

Bis zu 1 Meter Neuschnee:

Noch mehr Neuschnee: Höchste Warnstufe für zwei Bezirke

Kärnten – Laut der Unwetterzentrale Österreich (UWZ) erreicht uns heute, am 8. Dezember 2020, ein weiteres Italientief. Dieses bringt vor allem in den westlichen Teilen von Kärnten einiges an Neuschnee mit sich. Zahlreiche Ortschaften in Kärnten befinden sich auf der höchsten Unwetter Warnstufe. 

 1 Minuten Lesezeit (189 Wörter) | Änderung am 08.12.2020 - 09.33 Uhr

Am Dienstag, dem 8. Dezember 2020 setzt mit Italientief „Yvonne“ ab Mittag in Osttirol und Oberkärnten zunehmend kräftiger Schneefall ein, der vor allem über Nacht dann intensiv ausfällt.

Viel Neuschnee im Westen von Kärnten

Dabei sind im Lesachtal und im Oberen Gailtal weitere 70 bis 100 cm, im Hochpustertal, Mölltal und Oberen Drautal rund ein halber Meter Neuschnee zu erwarten. In tiefen Lagen unterhalb von rund 600 m geht der Schneefall zeitweise aber auch in Schneeregen und Regen über. In der Nacht auf Mittwoch breitet sich der Schneefall dann auch auf Westösterreich aus, sodass auch hier ein paar Zentimeter Neuschnee hinzukommen.

Diese Regionen sind am stärksten betroffen

Laut UWZ wird es die Regionen Hermagor und Spittal am stärksten treffen. Hier wurde die höchste Warnstufe, nämlich „Starkes Unwetter“ ausgerufen. Auch in Villach, Villach Land und Feldkirchen soll es Unwetter geben. Weniger betroffen sind Klagenfurt Land, St. Veit, Völkermarkt und Wolfsberg. Hier soll es lediglich „Markantes Wetter“ geben. Für den Bezirk Klagenfurt Stadt gibt es „nur“ eine Vorwarnung. Dieser Bezirk ist damit am wenigsten von dem kommenden Italientief betroffen.

ANZEIGE