fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 21:33Donnerstag: Zuerst Sonne, dann Wolken und Regen21.04.2021 - 18:52Liefer­service: So isst Kärnten während der Pandemie21.04.2021 - 15:10Wetterum­schwung erlaubt wieder mehr Pollenflug21.04.2021 - 13:57Verordnung regelt künftig Be­jagung von Auer- und Birkhahn
Leute - Kärnten
© Zoom Screenshot

150 Teilnehmer

Schüler-Diskussion: „Die Menschen­rechte kann man nicht ab­sagen“

Kärnten – Schüler aus verschiedenen Kärntner Schulen organisierten in Eigenregie am 10. Dezember 2020 via Zoom eine Konferenz zum Tag der Menschenrechte. Lena Klaura und Zara Asatrian vom IBG Bachmanngymnasium: "Die Menschenrechte kann man nicht absagen, für sie gilt kein Lockdown."

 1 Minuten Lesezeit (210 Wörter)

Moderiert von Lena Klaura (IBG Bachmanngymnasium) und mit technischer Unterstützung von Jakob Kasmanhuber, Zivildiener des Klimabündnis Kärnten, haben Schüler ihre Statements zu den aktuellen Brennpunktthemen wie Corona, Rassismus, Klimakrise und Migration und deren Auswirkungen auf die Menschenrechte abgegeben und diskutiert. Mit Nazir Chamajew (BRG Perau), Zara Asatrian (IBG), Lukas Lesiak (WIMO), Samuel Jank (NMS 10) fanden sich Gesprächspartner für dieses Anliegen. Mit ihren persönlichen Sichtweisen und Erfahrungen wurden interessante Beiträge zu Diskussion geliefert.

150 Teilnehmer waren online mit dabei

Durch die Befürwortung der Klassenlehrer das Anliegen der Schüler in den Unterricht einzubinden konnten fast 150 Teilnehmer des Ingeborg Bachmann-Gymnasiums, des CHS Villach, der Fachberufsschule Wolfsberg, der NMS 10 Klagenfurt und der WIMO Klagenfurt online mit dabei sein. Durch das Abstimmungs-Tool „Mentimeter“ konnten alle Schüler interaktiv eingebunden werden. Unterstützt wurden die Schüler von der Gesellschaft für Politische Bildung, der Plattform Politische Bildung, dem Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung, der Bildungsdirektion Kärnten und dem Klimabündnis Kärnten.

Teilgenommen und verfolgt haben die Konferenz auch Landtagspräsident Reinhart Rohr, Bildungsdirektor Robert Klinglmair und Gerlinde Duller von der Bildungsdirektion, sowie Alexander Brenner vom Kärntner Netzwerk gegen Armut und soziale Ausgrenzung und Christian Salmhofer vom Klimabündnis Kärnten.

ANZEIGE