fbpx

Zum Thema:

25.02.2021 - 06:44WK-Obmann: „Nicht auf Freizeit- und Sport­betriebe vergessen“25.02.2021 - 06:26Blick zu den Nachbarn: Italienische Regionen ver­zeichnen Corona-Anstieg24.02.2021 - 22:18Sonnig und wolkenlos: Der Donnerstag bringt 17 Grad24.02.2021 - 17:27Corona-Mutation: 72 weitere Fälle der britischen Virus-Variante bestätigt
Aktuell - Kärnten
An beliebten Ausflugszielen, wie dem Ufer des Wörthersees, ist heute einiges los.
An beliebten Ausflugszielen, wie dem Ufer des Wörthersees, ist heute einiges los. © 5min.at

Abstand einhalten!

Einiges los am 1. Lockdown-Tag: Viele zieht es in die Sonne

Kärnten – Am heutigen zweiten Weihnachtsfeiertag ist an beliebten Ausflugszielen, wie den Kärntner Seen und Bergen, einiges los. Das schöne Wetter treibt viele ins Freie. Die Villacher Alpenstraße musste deswegen sogar vorübergehend gesperrt werden.

 2 Minuten Lesezeit (306 Wörter) | Änderung am 26.12.2020 - 15.49 Uhr

Am heutigen Stefanitag, dem 26. Dezember, zieht es viele Kärntnerinnen und Kärntner ins Freie. Trotz des aktuell geltenden Lockdowns sind an belieben Ausflugszielen, wie etwa dem Wörthersee, sehr viele Personen unterwegs. Sie gehen spazieren und genießen die Sonne. Verboten ist das natürlich nicht, denn für die Bewegung im Freien gibt es Ausnahmen in der aktuell geltenden Ausgangsbeschränkung.

Parkplätze voll, Masken kaum in Verwendung

Die Parkplatzsuche am Ostufer des Wörthersees war für unsere Redakteurin bei ihrem Lokalaugenschein eine Herausforderung. Wie unsere Redakteurin feststellte, wurden nur von wenigen Personen Masken getragen. Auf ein Einhalten des Mindestabstandes zu Personen aus anderen Haushalten sollte bei so vielen Spaziergängern also besonders geachtet werden.

Snacks to go

In einem Lokal am Wörthersee einen Tee zu genießen, ist wegen der aktuellen Corona-Maßnahmen natürlich nicht mögich. Am Wörthersee gibt es aber zum Beispiel Maroni und Popcorn zum Mitnehmen. Auch hier wird an das Einhalten des Mindestabstandes erinnert.

Viel los auf Kärntner Bergen

Auch auf den Bergen war heute bereits einiges los. Auf der Gerlitzen etwa verzeichnete man heute den stärksten Tag seit der Öffnung der Pisten. Wir haben berichtet.

Auf den Dobratsch zog es heute ebenfalls viele Kärntnerinnen und Kärntner. Aufgrund der großen Verkehrsauslastung musste dort die Villacher Alpenstraße gegen 12 Uhr sogar vorübergehen gesperrt werden. Rund eine Stunde war die Zufahrt zum Dobratsch gesperrt, um das große Verkehrsaufkommen am Berg wieder etwas zu reduzieren. Naturpark-Manager Robert Heuberger erklärte gegenüber 5-Minuten: „Die Villacher Alpenstraße musste heute rund eine Stunde gesperrt werden. In dieser Zeit sind wieder einige Fahrzeuge von den oberen Parkplätzen weggefahren, weswegen wir die Straße schnell wieder freigeben konnten.“

ANZEIGE