fbpx

Zum Thema:

27.01.2021 - 11:22Büros & Geschäfte: Neues Stadt­viertel wird Villacher Innen­stadt be­leben27.01.2021 - 10:54Silbersee ist wieder freigegeben: Danke an die Eismeister!26.01.2021 - 18:26Berufsschule Villach: Friseur­bereich wird geschlossen26.01.2021 - 13:25Gastronomie­stand in der Villacher Markt­halle neu zu ver­geben
Sport - Villach
© Krammer/VSV

Adler vs. Black Wings

Nach Derby-Niederlage: Adler wollen zurück auf die Erfolgsspur

Villach – Die Derby-Niederlage wurde heute nochmals analysiert, doch dann der Fokus umgehend auf das nächste Match gerichtet. Es geht in der bet-at-home ICE Hockey League nämlich schon morgen, Mittwoch, (Villacher Stadthalle, Beginn: 19:15 Uhr) mit dem Duell gegen den Tabellenletzten aus Linz weiter. 

 3 Minuten Lesezeit (423 Wörter)

Das Match des EC GRAND Immo VSV gegen die Steinbach Black Wings 1992 verspricht zusätzliche Brisanz: Nicht nur, weil es zum Duell der Tabellen-Nachzügler kommt, sondern auch weil mit Dan Ceman der EX-Coach der „Adler“ und aktuell neuer Chef auf der Kommandobrücke der Linzer an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Und zudem auch, weil ja bekanntlich VSV-Coach Rob Daum einige Jahre in Linz als Headcoach tätig war und mit den Oberösterreichern sogar im Jahr 2012 den Meistertitel holte.

„Keine Zeit, Derby-Niederlage nachzutrauern“

Die „Adler“ wollen nach dem verlorenen Derby jedoch die Chance auf Wiedergutmachung nützen und gegen den Tabellenletzten drei Punkte einfahren. „Dafür müssen wir aber viel besser spielen als gegen den KAC. Gegen die Klagenfurter konnten wir nur die ersten zehn Minuten mithalten, dann hat der KAC die Kontrolle über das Match übernommen. Sie waren schneller, physisch stärker, besser organisiert und haben auch die notwendigen Treffer erzielt. Sie haben verdient gewonnen“, so VSV-Headcoach Rob Daum. Doch es bleibt für die „Adler“ keine Zeit der Derby-Niederlage lange nachzutrauern, auch wenn man durchaus einige sehr gute Torchancen hatte, diese aber leider – wie so oft in der heurigen Saison – nicht verwerten konnte. Im direkten Duell gegen die Linzer haben beide Teams jeweils einmal auswärts gewonnen. Die „Adler“ siegten im ersten Saisonspiel in Linz mit 3:2-Toren, in Villach waren hingegen die Linzer mit 1:4-Toren erfolgreich. Daum: „Das Match gegen Linz ist ein ganz neues Spiel, wir müssen uns in allen Belangen steigern, uns auf das Wesentliche fokussieren und vor allem auch vor dem Tor effektiver sein!“ Im morgigen Match muss Daum weiterhin auf die verletzten Jamie Fraser und Patrick Bjorkstrand verzichten.

Über die Gegner

Die Steinbach Black Wings 1992 stehen aktuell mit 17 Zählern aus 25 Spielen am elften und letzten Tabellenplatz. Auch wenn die Linzer nicht so gut in die Saison gestartet sind, haben sie torgefährliche Spieler in ihren Reihen: Dragan Umicevic liegt mit 28 Punkten, davon 9 Toren an dritter Stelle der Scorer-Wertung der bet-at-home ICE Hockey League. Bei den Torjägern ist Brian Lebler mit 12 Treffern ligaweit an zweiter Stelle! Der neue Headcoach der Linzer, Dan Ceman, blickt optimistisch ins Duell mit seinem Ex-Team: „Wir haben unser System leicht verändert, präsentieren uns aber schon viel kompakter. Für weitere Umstellungen braucht es aber noch Zeit. Wir benötigen noch die eine oder andere Verstärkung, um noch mehr Speed ins Team zu bringen. Die Play-offs sind auf jeden Fall unser Ziel. In Villach wollen wir den nächsten Schritt dazu machen!“

Schlagwörter:
ANZEIGE