fbpx

Zum Thema:

27.01.2021 - 09:29Aichwaldsee, Läng­see und Rauschele­see wieder frei­gegeben27.01.2021 - 08:32Corona-Zeit: Deutliche Zu­nahme der An­fragen bei Beratungs­hotlines27.01.2021 - 07:54Kärntnerin (95) er­holt sich von fünf­wöchiger Corona-Infektion27.01.2021 - 07:07Voting: Falstaff sucht die besten Krapfen-Bäcker
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © Fotolia/Kzenon

Aufforderung der FPÖ:

Darmann: „Schutz­aus­rüstung in den Heimen ver­bessern“

Kärnten – FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann fordert die Kärntner Landesregierung auf, "Lücken beim Schutz der Corona-Risikogruppe in Pflegeheimen zu beseitigen."

 2 Minuten Lesezeit (249 Wörter)

„Zuwenig Schutzausrüstung und zu wenig Personal im Kampf gegen das sich im Heim ausbreitende Coronavirus“, beschreibt der Kärntner FPÖ-Landesparteichef die Situation und bezieht sich auf Vorfälle in einem Mittelkärntner Pflegeheim über Weihnachten und Neujahr, die ihm von überlasteten und verzweifelten Pflegekräfte berichtet wurden.

„Keine ausreichende Schutzausrüstung“

Darmann: „Eine Mitarbeiterin musste während ihrer Zwölf-Stunden-Schicht alleine 14 Bewohner betreuen […]. Ohne ausreichende Schutzausrüstung war sie gezwungen, Coronakranke und Nichtinfizierte gleichzeitig zu betreuen […]“, berichtet der FPÖ-Klubobmann. Er weist auch darauf hin, dass die Missstände per E-Mail dem Büro von LH Peter Kaiser mitgeteilt wurden und sich die zuständige Gesundheitsabteilung daraufhin beim Beschwerdeführer gemeldet hat. „Geändert hat sich nicht viel“, laut Darmann.

Freiheitlicher zieht ein trauriges Fazit

Darmann verweist auf die Initiativen der FPÖ für einen besseren Schutz der Corona-Risikogruppen in den Pflegeheimen. Zuletzt wurde dazu von der FPÖ am 17. Dezember 2020 ein Dringlichkeitsantrag im Landtag eingebracht. „Pflegeheime sollten mehr und bessere Schutzausrüstung bekommen. Beim Auftreten von Corona-Infektionen muss zusätzliches Personal bereitgestellt werden. Nur so können die Heime alle notwendigen zusätzlichen Hygienemaßnahmen ergreifen und verhindern, dass Mitarbeiter gleichzeitig Coronakranke und Nichtinfizierte versorgen müssen.“

Darmann zieht ein trauriges Fazit: „Die zuständige Gesundheitsreferentin Prettner schiebt die ganze Verantwortung auf die Heime und deren Mitarbeiter ab. Angesichts dieser Ignoranz ist zu befürchten, dass sich solche schmerzlichen Vorfälle in Pflegeheimen wiederholen werden.“

ANZEIGE
FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann

FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann - © FPÖ

ANZEIGE