fbpx

Zum Thema:

20.01.2021 - 19:24Kärntner ÖVP will ein­heitliches System für Staffel­unterricht20.01.2021 - 18:50Gratis FFP2-Masken: SPÖ-Feuer­wehr­referent kritisiert „Wahl­kampf-Show“20.01.2021 - 15:31ÖVP Villach präsen­tiert Liste für die Gemeinde­ratswahl12.01.2021 - 11:35VP-Geiger fordert: „Freiwillige Impfung für Wahl­beisitzer prüfen!“
Politik - Villach
© KK

Studieren in Villach...

Zur Belebung: ÖVP-Spanring schlägt „Innenstadt­campus“ vor

Villach – Heute, am 12. Jänner 2021, sprach Stadträtin Katharina Spanring (ÖVP) im Rahmen einer Pressekonferenz über die Ideen, die sie in Villach gesammelt hat. Eine könnte für mehr Leben sorgen: Ein Innenstadtcampus.

 3 Minuten Lesezeit (411 Wörter) | Änderung am 12.01.2021 - 10.56 Uhr

Im Rahmen der Kampagne „Gemeinsam machen wir es besser“ befragte sie die Villacher Bürger. „Danke an alle, die mitgemacht haben“, so die Bürgermeisterkandidatin in der heutigen Pressekonferenz. An insgesamt 40 Standorten sprach sie mit Menschen aus verschiedenen Altersgruppen und aus verschiedenen Lebensbereichen. „Ich bedanke mich außerordentlich für Einreichungen, die von Wirtschaftstreibenden über Pensionisten, Arbeitern und Angestellten, von Schülern bis zu FH-Studenten kamen“. Über 1000 Ideen kamen zusammen. „Villach ist gut, aber gemeinsam können wir unsere Stadt besser machen“, sagt Spanring.

Das Wichtigste auf einen Blick

Ihr Team fasste die wichtigsten Ideen zusammen:

  • Öffentlicher Verkeher
  • Innenstadt und Leerstände sowie das Studieren in der Innenstadt
  • Straßen und Fahrradwege
  • Kinderspielplätze und Betreuungseinrichtungen
  • Mehr Böden und weniger Versiegelungen
  • Alle Ortsteile attraktivieren

Öffentlicher Verkehr

„Das brennendste Thema ist der öffentliche Verkehr. Die Menschen wünschen sich seit Jahren einen passenden Taktverkehr in der Stadt, einen echten 15-Minuten-Takt. Dringend notwendig ist auch eine anzupassende Linienführung, welche alle Stadtteile verbindet. Diese Linienführungen sind auszuarbeiten und müssen sich im Budget wiederfinden. Hier muss mehr investiert werden, um das Wort „Öffentlicher Verkehr“ wirklich mit Leben zu füllen“, erklärt Spanring.

Innenstadt, Leerstände und Studium

„Die Innenstadt zu verschönern ist ein wichtiger Schritt, um Flair zu erzeugen. Dies wird durch den Ideenreichtum der Villacher Betriebe sehr gut umgesetzt. Dennoch fehlt es an Frequenz und Kaufkraft. Dies könnte man durch die Schaffung eines Innenstadtcampus in Kooperation mit der Fachhochschule erreichen.“ Sie erklärt weiter: „Hörsäle verteilt auf Leerstände schaffen automatisch mehr Betriebe und bieten die Begehrlichkeit für mehr junges Wohnen in der Stadt. Die Idee eines Kindermuseums mit einem Eltern-Kind Kaffee mit eingezäuntem Spielplatz in der Innenstadt, leistbarer Parkraum mit Begrünung am Burgplatz beim neuen Marktkonzept sollen umgesetzt werden.“

Straßen und Einrichtungen

„Die Qualität der Straßen muss unbedingt verbessert werden. Villach hat hier großen Aufholbedarf. Radwege und Gehsteige müssen alleine der Sicherheit wegen, ausgebaut und verbessert werden. Immer mehr Menschen nutzen das Rad, um die Stadt oder zur Arbeit zu kommen. Dies muss sicher passieren können. Die Kinderbetreuung muss individueller konzipiert werden, um Familie und Beruf besser vereinen zu können. Generationenspielplätze sollen die Menschen gerade jetzt wieder zusammenführen und für alle ein Miteinander ermöglichen. Die Schaffung von mehr Grünflächen im verbauten Gebiet und die Stärkung der dörflichen Strukturen (Ärzte, Nahversorger…) muss forciert werden.“

Schlagwörter:
ANZEIGE