fbpx

Zum Thema:

22.01.2021 - 09:11Lebensgefahr: Radfahrer fährt über gesperrten Faaker See15.01.2021 - 09:16Eisläufer tummeln sich am Faaker See13.12.2020 - 15:57Gönn dir mehr Lebens­qualität und genieße jeden Moment24.10.2020 - 12:22Liebesschloss-Skulptur lockt Promis an den Faaker See
Leute - Villach
Heinz und sein Hund genießen den See auch im Winter. In den skandinavischen Ländern ist das Eisbaden weit verbreitet.
Heinz und sein Hund genießen den See auch im Winter. In den skandinavischen Ländern ist das Eisbaden weit verbreitet. © zVg

"Um mein Immunsystem zu stärken"

„Winterbaden“: Heinz springt immer wieder in den eiskalten Faaker See

Faaker See – "Ich schwimme mehrmals mal die Woche im Faaker See", erzählt uns Heinz Loitsch. Sein eiskaltes Hobby hat damit angefangen, dass er immer beim Neujahrsschwimmen mit dabei war.

 1 Minuten Lesezeit (187 Wörter) | Änderung am 18.01.2021 - 12.12 Uhr

Aber seit dem letzten Jahr macht er das regelmäßig, um sein Immunsystem zu stärken. „Ich beschäftige mich mit der Wim Hof Methode und es geht mir wahnsinnig gut dabei“, erzählt er gegenüber 5 Minuten Villach. Wim Hof ist ein Niederländer, der Weltrekorde hält. Seine Methode besteht aus atmen, meditieren und sich der Kälte aussetzen. Demnach soll das Immunsystem verbessert werden und der Mensch auch ausgeglichener werden.

„Ich vergesse alles rund herum…“

„Man lernt dabei seinen eigenen Körper neu kennen“, so der Villacher, der in einem Pflegeheim arbeitet. „Sobald ich mich im eiskalten Wasser befinde, fühle ich nur das Jetzt. Alles Negative rund herum ist verschwunden. In dieser Zeit vielleicht nicht das schlechteste“, erzählt der 46-Jährige. „Derzeit hat der Faaker See so an die zwei bis drei Grad. Meine Freunde verstehen auch nicht, dass man bei Minus zehn Grad in den See zum Schwimmen geht und halten mich für verrückt. Noch konnte ich niemanden dafür begeistern.“ Damit nichts passiert, geht er meist in Begleitung seinem Hobby nach. Vorsicht: Vorher über mögliche Risiken erkundigen!

ANZEIGE