fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 12:09Grüner Pass: War­nung vor falscher App “Corona Green Pass Austria”31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt
Aktuell - Villach
© LPD Kärnten

Nach Betrugsfall:

Bank muss 600.000 Euro selbst blechen

Villach – Im September hob ein Betrüger in einer Villacher Bankfiliale rund 600.000 Euro von einem fremden Konto ab. Nun bestätigt das Landesgericht: Die Bank muss den verlorenen Betrag voraussichtlich selbst blechen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (94 Wörter)

Nachdem ein Betrüger rund 600.000 Euro von einem fremden Konto abgehoben hat, stand die Frage im Raum, ob bei der Bank dabei die Sorgfaltspflicht vernachlässigt wurde. In dem Fall wurde ermittelt.

“Es gibt ein Urteil erster Instanz”

Gegenüber 5 Minuten bestätigt Eva Maria Jost-Draxl, Sprecherin des Landesgerichts Klagenfurt am Freitag: “Es gibt ein Urteil erster Instanz.” Wie Jost-Draxl erläutert, verurteilt dieses die Bank den behobenen Geldbetrag auf dem betroffenen Konto wieder gutzuschreiben. Das bedeutet, die Bank muss den verlorenen Betrag voraussichtlich selbst blechen. Allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Schlagwörter:
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.