fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 12:31CoV: Aktuelle Fall­zahlen und neue Warte­liste für Impf­termine09.04.2021 - 19:50Ab Sonntag: Ausreise­beschränkungen in zehn Osttiroler Gemeinden08.04.2021 - 20:46Auch Personen ohne Symptome können sich beim Arzt gratis testen lassen08.04.2021 - 17:21Arzt trotz Impfung an Corona erkrankt: „Es hat mich erwischt!“
Wirtschaft - Kärnten
Sobald die Gastronomie wieder öffnen darf wird die Anerkennung von Selbsttests seitens der Kärntner Wirtschaftskammer gefordert.
Sobald die Gastronomie wieder öffnen darf wird die Anerkennung von Selbsttests seitens der Kärntner Wirtschaftskammer gefordert. © Adobe Stock

"Eintrittstesten":

Kärntner Gastronomie fordert Anerkennung von Selbst­tests

Kärnten – Um Kärntens Gastronomie nach dem Lockdown "light" einen reibungslosen Start zu ermöglichen, gibt es Handlungsbedarf, heißt es seitens der Wirtschaftskammer Kärnten. Eine Anerkennung der Selbsttests für das Betreten von Lokalen wird gefordert.

 2 Minuten Lesezeit (276 Wörter)

Die vergangenen Tage haben gezeigt: Die Bereitschaft für Covid-19-Testungen ist groß. Laut aktuellen Angaben wurden seit Montag, dem 8. Februar, mehr als 1,5 Millionen Antigen- und PCR-Tests durchgeführt. Die Schultests sind dabei noch nicht eingerechnet. „Das ist sehr erfreulich. Die vergangene Woche hat aber nicht nur eine hohe Testbereitschaft der Bevölkerung bewiesen, sondern auch gnadenlos die Schwächen in der Organisation aufgezeigt“, sagt Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie. In den kommenden Wochen werde man dringend die Teststrategie und Testmaßnahmen erweitern müssen, andernfalls seien chaotische Zustände zu erwarten.

„Jetzt ist es Zeit für eine praktikable Umsetzung“

„Wir werden vor allem offen über den Einsatz zusätzlicher Testmöglichkeiten sprechen müssen. Jeder sollte jederzeit getestet werden können – und nicht erst nach Anmeldung und Wartezeit“, fordert der Fachgruppenobmann. Er spricht sich für die Anerkennung von Selbsttests aus, die von den Anwendern im privaten Rahmen selbst durchgeführt werden können. „Das Freitesten wird in nächster Zeit zu einem integralen Bestandteil unseres gesellschaftlichen Lebens. Jetzt ist es allerhöchste Zeit für eine praktikable Umsetzung!“, Wir brauchen eine Teststrategie, die so niederschwellig als möglich ansetzt. Nur so wird es uns gelingen, den Großteil der Bevölkerung animieren zu können. Kurzum: Wer sich testen lassen will, muss das schnell und unkompliziert tun können – ohne Anmeldung, ohne Wartezeit, ohne Kosten. Und dafür sind Selbsttests, die ja auch in Schulen eingesetzt werden, ideal geeignet.“ Die gesetzliche Basis für Tests im privaten Rahmen sei jedenfalls vorhanden, nun müsse man die passenden Angebote schaffen.

ANZEIGE

Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie - © WKK/Martin Steinthaler

ANZEIGE