fbpx

Zum Thema:

24.02.2021 - 20:10Polizist bei Verfol­gungsjagd schwer verletzt: 20 Monate Haft für PKW-Lenker21.02.2021 - 19:10Trotz Corona-Infektion: Kärntner ließ Handwerker bei sich arbeiten05.02.2021 - 07:31Postler machte „falsche“ Corona-Angaben: Bis zu drei Jahre Haft22.01.2021 - 18:54Buchautor vor Gericht: Frei­maurer-Namen bleiben nun geheim
Aktuell - Villach
© Montage pixabay / Wrussnig

"Hole in one" vor Gericht

„Golfkrieg“ in Köstenberg: Club muss Schäden und Anwalt bezahlen

Köstenberg – Im Golfkrieg von Köstenberg, Gemeinde Velden, der seit einem Jahr rund um das Nachbarhaus eines dortigen Golfplatzes tobte, hat nun der Kläger mit dem Villacher Rechtsanwalt Dr. Hans Gradischnig einen vollen Erfolg eingelocht. „Von der Versicherung des Clubs wurde der gesamte Schaden von 8.000 Euro bezahlt und auch alle Kosten meines Einschreitens übernommen und schon überwiesen“, freut sich der Anwalt.

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter)

Von Manfred Wrussnig. Rund um die Golfanlage Köstenberg hingen auch an schönen Tagen dunkle Wolken und dann und wann kam auch ein Hagelschlag in Form von irregeleiteten Golfbällen vom Himmel. Die schlugen dann in das Dach eines Nachbarhauses ein oder ruinierten dort die Fassade. Auch die Kinder des Hausbesitzers wagten sich kaum mehr im Garten zu spielen, um nicht von einem Golfball getroffenen zu werden. Mehr dazu hier.

Alle Forderungen des Klägers erfüllt

Der letzte Abschlag fand nun vor kurzem vor Gericht statt und der Kläger landete dabei gleich ein „Hole in one“. „Es wurden alle unsere Forderungen erfüllt“, so dessen Anwalt Dr. Hans Gradischnig. So muss der Golfclub nun die Schäden in Höhe von 8.000 Euro und die Anwaltskosten bezahlen.

Im nächsten Frühjahr beginnt jedoch eine neue Golf-Saison und ein neues Spiel. „Der Club muss jetzt den Abschlag so verändern und Netze aufbauen, dass die Bälle nicht mehr im Nachbarsgarten landen“, so Gradischnig.

ANZEIGE