fbpx

Zum Thema:

26.02.2021 - 18:42Landes- und Gemeinde­lehrlinge durchlaufen künftig Lehrlings-College26.02.2021 - 17:31Gastro-Bewe­gung: „So könnten Maß­nahmen für die Öffnung aussehen“26.02.2021 - 16:53Motorrad-Trend spiegelt sich in Unfall­zahlen: Sieben Biker tödlich verunglückt26.02.2021 - 16:0880 neue Unter­offiziere für das Kärntner Bundesheer
Leute - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Pixabay

Online-Angebot bietet Eltern wichtige Unterstützung

„Familien­freitag“ startet im März mit nächstem Schwer­punkt­thema

Kärnten – Freitags geben Experten online Tipps und Ratschläge zu verschiedenen Themen, die Familien derzeit besonders beschäftigen. 

 2 Minuten Lesezeit (280 Wörter)

Familien sind in der Corona-Pandemie ganz besonders gefordert. Um Eltern und Erziehende besser unterstützen zu können, hat das Familienreferat in Zusammenarbeit mit Kärntner Elternbildungsträgern bereits im vergangenen November die „Familienfreitag – online“ – Reihe ins Leben gerufen. „Das kostenlose Online-Angebot wird sehr gut angenommen, was uns zeigt, dass das Bedürfnis nach Beratung als auch der Wunsch nach Austausch mit Gleichgesinnten groß ist“, so Familienreferentin Landesrätin Sara Schaar.

Greift aktuelle Sorgen und Probleme auf

Teilnehmen können Interessierte an den Terminen unkompliziert von zuhause aus, zeitlich flexibel (um 10 Uhr oder um 20 Uhr) und nach Wunsch auch anonym. Erforderlich ist lediglich ein Internetzugang. Nach dem Schwerpunktthema „Digitale Medien“ im Jänner geht es bis Ende Februar noch um Süchte, konkret um den Umgang mit Alkohol und Cannabis. „Die Gefühlswelt von Kindern und Jugendlichen ist durch den veränderten Alltag zum Teil ordentlich ins Wanken geraten und viele Eltern sorgen sich um die Psyche Ihre Kinder. In Krisenzeiten steigt auch die Gefahr einer Suchtentwicklung“, so Schaar.

Das nächste Schwerpunktthema

Bei den „Familienfreitag – online“-Themen im März, die in Kooperation mit der Völkermarkter Frauen- und Familienberatungsstelle WIFF organisiert werden, geht es dann u.a. um Erziehung mit Herz sowie den Umgang mit Krebserkrankungen und Burnout in der Familie.

Die nächsten Themen:

  • 26. Feber: Über Cannabis reden!
  • 5. März: Was mir mein Herz sagt, darauf kann ich vertrauen – Erziehung mit Herz
  • 12. März: Die Diagnose „Krebs“ in der Familie – Herausforderung und Bewältigung
  • 19. März: Burnout bei Kindern und Jugendlichen
  • 26. März : Entspannungsmöglichkeiten im Familienalltag

Kurzbeschreibungen zu den kommenden Terminen sowie die Teilnahme-Links gibt es unter www.ktn.gv.at/familie.

ANZEIGE