fbpx

Zum Thema:

01.03.2021 - 10:30Kostenlose Wohnzimmer­tests: Kärntens Apotheken werden gestürmt28.02.2021 - 22:03Martin Treffner bleibt Bürgermeister von Feldkirchen28.02.2021 - 20:34Stichwahl: Hermagor lieferte sich spannendes Kopf an Kopf-Rennen26.02.2021 - 08:39Faktencheck: Gerücht über Impf-Neben­wirkungen von Polizisten ist falsch
Aktuell - Kärnten
© Montage: 5min.at & Pexels

Land stellt Selbsttests bereit

Covid-19: Diese drei Ge­meinden aus Hermagor sind am stärksten be­troffen

Hermagor – Das Land Kärnten stellt 10.000 Selbsttests für drei Gemeinden im Bezirk Hermagor bereit. Sie werden ab Dienstag in den am stärksten betroffenen Gemeinden Gitschtal, St. Stefan im Gailtal und Hermagor verteilt.

 2 Minuten Lesezeit (272 Wörter) | Änderung am 21.02.2021 - 12.08 Uhr

Wie berichtet, hat das Land Kärnten aufgrund der hohen Inzidenzzahl im Bezirk Hermagor ein Elf-Punkte-Maßnahmenpaket festgelegt. Unter anderem sollten die ab 1. März in Apotheken erhältlichen Wohnzimmer- bzw. Selbsttests im Bezirk schon eine Woche früher verteilt werden. Weil das über den Bund so rasch nicht möglich war, hat das Land Kärnten nun auf Anweisung von Landeshauptmann Peter Kaiser selbst 10.000 Selbsttests angeschafft. Sie werden ab Dienstag in den am stärksten betroffenen Gemeinden Gitschtal, St. Stefan im Gailtal und Hermagor verteilt.

Ergebnisse der Selbsttests gelten nicht als Eingangstest

„Bitte nutzen Sie die Testmöglichkeiten und halten Sie bitte konsequent die geltenden Sicherheitsmaßnahmen ein. Tragen Sie die FFP2-Maske, halten Sie zwei Meter Abstand, achten Sie auf Handyhygiene, lüften Sie Innenräume regelmäßig“, appelliert Kaiser eindringlich. Er erklärt, dass die Wohnzimmertests den Menschen die Möglichkeit geben sollen, sich rasch selbst überprüfen zu können. Er macht aber auch darauf aufmerksam, dass die Ergebnisse aus den Selbsttests nicht als Eingangstests gelten. „Sollte Ihr Selbsttest positiv sein, rufen Sie bitte umgehend die 1450 an“, betont der Landeshauptmann.

Donnerstag weitere Impfungen der Über-80-Jährigen

Das Elf-Punkte-Maßnahmenpaket im Bezirk Hermagor mit u.a. intensivierten Testungen und einem verstärkten Contact Tracing ist laut Kaiser bereits sehr gut angelaufen. „Ebenso beschleunigen und intensivieren wir die Impfung der Über-80-Jährigen im Bezirk. Am Donnerstag werden wieder weitere Über-80-Jährige geimpft“, so Kaiser. Damit sollen dann inklusive des Pflegeheim- und des Gesundheitsbereiches rund zehn Prozent der Bevölkerung des Bezirks geimpft sein. Mit heutigem Stand sind es rund sieben Prozent der Bevölkerung im Bezirk Hermagor

ANZEIGE