fbpx

Zum Thema:

28.02.2021 - 12:43Second-Hand Shop für Kinderware eröffnet in der Bahnhofsstraße28.02.2021 - 12:07Wahllokale in Villach noch bis 16 Uhr geöffnet28.02.2021 - 11:17Kiloweise Drogen geschmuggelt: Dealer auf frischer Tat ertappt28.02.2021 - 10:24Pimkie insolvent: Filiale in den City Arkaden geschlossen
Politik - Klagenfurt
Interview
© privat

Team Klagenfurt-Spitzenkandidat im Word-Rap:

Jandl: „Als Kind wollte ich Pilot werden“

Klagenfurt – Am 28. Feber 2021 finden die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Kärnten statt. Um die Klagenfurter Spitzenkandidaten besser kennenzulernen, hat sie unser Reporter Lukas Moser für euch zum Word-Rap geladen. Weiter geht es mit Klaus-Jürgen Jandl, Spitzenkandidat vom Team Klagenfurt. 

 3 Minuten Lesezeit (478 Wörter) | Änderung am 24.02.2021 - 11.18 Uhr
Meine Lebenspartnerin nennt mich…

…Bärli

Die wertvollste Erfahrung im Leben war für mich…

…zu sehen, wie Kolleginnen und Kollegen auch in schweren Zeiten zusammenhalten können.

Das für mich persönlich prägendste Erlebnis war…

…der Tag, an dem ich meine Frau kennengelernt habe.

Meine größte charakterliche Schwäche ist…

…, dass ich kulinarischen Genüssen nicht widerstehen kann.

Wenn ich zurückdenke, welche private Entscheidung würde ich heute anders treffen?

Ich würde versuchen, mein Studium schneller zu beenden.

Als Kind wollte ich…

…Pilot werden

Das letzte Mal betrunken war ich…

…an meinem Geburtstag am 5. Februar

Bier oder Wein?

Um ehrlich zu sein: Beides.

Pizza oder Wiener Schnitzel?

Wiener Schnitzel

Dieses Schimpfwort verwende ich am öftesten:

Den Kärntnerischen Ausdruck „Tocker“.

Drogen sind für mich…

…absolut tabu.

Mein Vorbild (abseits der Politik) ist…

Das ist eine schwierige Frage (denkt sehr lange nach). Alle Personen, die sich selbst etwas aufgebaut haben.

Das letzte Buch, das ich gelesen habe, war…

…Illuminati

Gott ist für mich…

…etwas, an das man glaubt.

Das letzte Mal gelogen habe ich…

Gelogen habe ich niemals, aber vielleicht ein bisschen geschwindelt.

So viele Stunden verbringe ich durchschnittlich pro Tag auf Social-Media:

Ein bis zwei Stunden mindestens.

Meine letzten Worte sollen sein:

„Denkt an mich im Positiven.“

Mein prägendstes politisches Ereignis war…

…der erstmalige Einzug in den Klagenfurter Gemeinderat

Das letzte Mal bereut habe ich es in die Politik zu gehen, als…

Eigentlich noch nie.

Die Corona-Maßnahmen sind…

…unangenehm, unerfreulich, aber wohl unausweichlich.

Die Corona-Demonstrationen sind…

…ein demokratisches Recht, an dem ich aber nicht teilnehmen würde

Das letzte Mal beim Friseur war ich…

…vor zwei Tagen.

Das „Team Klagenfurt“ ist für mich…

…die einzige Möglichkeit, frei und unabhängig zu agieren

Wörthersee-Stadion oder Stadttheater?

Wörthersee-Stadion

KAC oder Austria Klagenfurt?

Das ist böse, aber Austria Klagenfurt

Wenn ich morgen nicht mehr in der Politik wäre…

…, würde ich mich einige Wochen davon erholen.

Am Wahltag werde ich…

…bei meinen Eltern zu Mittag essen.

Wenn es Klagenfurt nicht gäbe, wo würden Sie am liebsten wohnen?

Nicht in Villach.

Stellen Sie sich vor, Sie müssten mit einem Spitzenkandidaten oder einer Spitzenkandidatin dieser Wahl für eine Woche auf einer einsamen Insel verbringen – wen suchen sie sich aus und warum?

Wolfgang Germ, weil er ein sportlicher Typ ist und mir dadurch nichts wegessen kann.

Spitzenkandidaten im Word-Rap

Am Sonntag, 28. Februar, finden die Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Kärnten statt. Pünktlich dazu haben wir Klagenfurts Spitzenkandidaten zum „Word Rap“ eingeladen. In den nächsten drei Tagen stellen wir euch diese genauer vor und zeigen die Klagenfurter Politiker von ihrer privaten Seite. Da man die Hochglanz-Fotos der Parteien derzeit sowieso auf den Wahlplakaten bewundern kann, haben wir die Kandidaten übrigens gebeten, uns ein privates & authentisches Bild zu schicken.

ANZEIGE