fbpx

Zum Thema:

07.04.2021 - 08:52Super: Schutz­projekte sichern Erhalt von Insektenreichtum24.03.2021 - 13:23Earth Hour: Natur­parks & Gemeinden schalten das Licht aus23.03.2021 - 17:45Spezial­bergung: Auto blieb nach Unfall im Schnee stecken20.02.2021 - 11:00Verkehrs­überlastung am Dobratsch: Alpen­straße aktuell gesperrt
Aktuell - Villach
© Bergrettung Villach

"Begleiter handelten vorbildlich"

Tourengeherin stürzte am Dobratsch: Bergrettung rückte aus

Dobratsch – Eine Tourengeherin stürzte am heutigen Freitag, dem 26. Feber 2021, bei der Abfahrt mit Tourenskiern am Dobratsch in der Nähe der Rosstratte. Dabei verletzte sich die Frau am Fuß. Die Bergrettung Villach rückte zum Einsatz aus. 

 1 Minuten Lesezeit (169 Wörter)

Eine Tourengeherin stürzte am heutigen Freitag, dem 26. Feber 2021, gegen 13.44 Uhr, bei der Abfahrt mit Tourenskiern am Dobratsch in der Nähe der Rosstratte. Dabei verletzte sich die Frau am Fuß. „Ihre Begleiter handelten vorbildlich“, heißt es seitens des Bergrettungsdienstes. Sie setzten den Notruf per Handy unter 144 bei der Rettungsleitstelle des Roten Kreuzes ab und wickelten die Patientin in einen Biwaksack.

Bergretter: „Unterkühlung kann schnell auftreten“

„Auch bei Sonnenschein und milden Temperaturen ist das Mitführen eines Biwaksackes wesentlich. Denn eine Unterkühlung kann durch die Inaktivität schnell auftreten“, meint Bergretter Bernd Winkler. Ein Voraustrupp mit einem Sanitäter und einem Notarzt erreichte die Patientin zirka eine Stunde nach der Alarmierung.

Mit dem Akja zum Rettungswagen

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Fuß der Patientin mittels einer Vakuumschiene stabilisiert. Anschließend wurde die Patientin mit einem Wärmesack und einer Vakuummatratze in den Akja gelegt und zum Rettungswagen bei der Aichingerhütte transportiert. Im Einsatz standen acht Bergretter (+2 Bereitschaft) inkl. einem Notarzt und einem Notfallsanitäter.

Schlagwörter:
ANZEIGE