fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 21:38Wolken und Regen: Schlechtes Wetter ist im Anmarsch10.04.2021 - 19:52Kärntnerin Stefanie Mayer sang sich ins „Starmania“-Finale10.04.2021 - 18:03Diese Ausflugs­ziele bieten Abwechslung für Groß und Klein10.04.2021 - 15:56Darf ich mein Corona-Impfticket weiter­schenken?
Aktuell - Kärnten
© 5min.at

Werden vorerst nicht mehr verkauft

Spar und REWE Group nehmen FFP2-Masken aus dem Sortiment

Kärnten – Rewe, Spar, Hofer und Dm nehmen FFP2-Masken von Hygiene Austria aus dem Sortiment.

 1 Minuten Lesezeit (141 Wörter) | Änderung am 04.03.2021 - 13.23 Uhr

„Da sich die Vorwürfe gegen Hygiene Austria verhärtet haben und wir daher die Rückverfolgbarkeit der an SPAR gelieferten Masken nicht mehr zu 100 Prozent sicherstellen können, werden wir alle Masken [von Hygiene Austria] nun vorsorglich aus unserem Sortiment nehmen“, schreibt Spar auf Twitter. Auch gegenüber der APA habe die Lebensmittelkette dies bestätigt.

Andere Lebensmittelketten stoppen ebenfalls Verkauf

Auch die Rewe-Gruppe und Hofer wollen die Hygiene-Austria-Masken vorerst nicht mehr verkaufen.  Grund dafür sei, dass die Lebensmittelketten nicht mehr garantieren können, dass die Masken tatsächlich aus Österreich kommen. Wie mehrere Medien berichten, wird Hygiene Austria derzeit vorgeworfen, dass deren FFP2-Masken in China produziert und nichtsdestotrotz als österreichische Produkte verkauft worden sein sollen.

Die Lebensmittelketten heben hervor, dass dennoch ausreichend andere FFP2-Masken in den Supermärkten erhältlich sind.

Schlagwörter:
ANZEIGE