fbpx

Zum Thema:

21.04.2021 - 20:10Antigen-Test­straße bei Groß­händler Metro in Betrieb21.04.2021 - 16:51Klagenfurt und Spittal: 350 Impf­dosen blieben am Wochenende übrig21.04.2021 - 11:42Für werdende Mamas: Geburts­vorbereitungskurse wieder möglich21.04.2021 - 09:52Generalsanierung der Stadt­halle wird in Angriff ge­nommen
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © Pixabay.de

Mögliche Überdosis:

35-Jähriger leblos in Klagenfurter Wohnung auf­ge­funden

Klagenfurt – Am Sonntagvormittag wurde ein 35-jähriger Mann leblos in seiner Wohnung aufgefunden. Der Leichnam wurde obduziert und der Verdacht auf Tod durch Suchtmittelkonsumation wurde bestätigt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (91 Wörter) | Änderung am 09.03.2021 - 11.35 Uhr

Den schrecklichen Fund machte die Lebensgefährtin des Mannes, die sofort die Polizei verständigte. Die Beamten konnten jedoch nur mehr den Tod des 35-Jährigen feststellen. Dass es sich vermutlich um ein Suchtgiftopfer handelt, schlossen die Ermittler daraus, weil neben dem Leichnam gebrauchte Spritzen gefunden wurden.

Obduktionsergebnis

Die von der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angeordnete, am 8. März durchgeführte Obduktion bestätigte den Verdacht des Todes durch Suchtmittelkonsum. Eine toxikologische Untersuchung ergab, dass sich Spuren von Suchtmittel im Körper des Toten befanden. Die Ermittlungen diesbezüglich sind noch nicht abgeschlossen.

Schlagwörter:
ANZEIGE