fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 21:34Dienstag: Quell­wolken beenden kurze sonnige Phasen19.04.2021 - 19:33Polizei sucht „schuhlosen“ Räuber: Fotos veröffentlicht19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 19:01Prozess: Ex-Politiker veruntreute Geld von Beeinträchtigtem
Sport - Klagenfurt
© VSV/Krammer

Wer wird wohl gewinnen?

Derby-Time: Rotjacken jagen Auswärtserfolg

Klagenfurt – Nachdem sich in den ersten drei Viertelfinalduellen zwischen dem EC-KAC und dem EC VSV stets das gastgebende Team durchgesetzt hat, möchten die Rotjacken am Freitag nun auch auswärts  anschreiben.

 2 Minuten Lesezeit (253 Wörter)

Die Viertelfinalserie zwischen dem EC-KAC und dem EC VSV (Serienstand: 2:1) erlebt am Freitagabend in Villach ihre Fortsetzung. Das vierte Duell zwischen den beiden Kärntner Teams beginnt erneut um 19.30 Uhr.

Rot gegen Blau

Der EC-KAC konnte seine beiden bisherigen Heimspiele in den Playoffs gewinnen, das erste Duell endete mit einem klaren 5:1-, das zweite mit einem knappen 3:2-Erfolg. Damit haben die Rotjacken die Hälfte des Weges in das Halbfinale hinter sich gebracht, um in die Vorschlussrunde einzuziehen benötigen sie aus den verbleibenden maximal vier Begegnungen zwei weitere Siege. Der EC VSV  bestätigte seine Leistungssteigerung vom ersten zum zweiten Viertelfinalspiel in Duell Nummer drei, musste sich in Klagenfurt jedoch knapp mit 2:3 geschlagen geben. Der unmittelbar nach Ablauf der Spielzeit erzielte dritte Treffer der Adler wurde von den Schiedsrichtern nach Videostudium aberkannt, was zu einem nachträglichen Protest Villachs führte, den die Rechtskommission der Liga sowohl als unzulässig als auch als unbegründet klassifizierte.

„Haben noch Raum für Verbesserung“

„Morgen wartet die nächste große Prüfung auf uns. Wir wissen, dass wir noch einigen Raum für Verbesserungen in unserem Spiel haben. Heute hatten wir eine sehr gute analytische Diskussion mit unserer Gruppe, danach ein gutes und intensives Eistraining, wir sind also auf einem vielversprechenden Weg. Besonders wichtig wird es sein, gut in die Partie zu starten, da schwächelten wir in den beiden letzten Begegnungen. Also: Konzentrierter, kompakter Beginn und danach Shift für Shift, das ist unser Mindset“, so KAC Stürmer Rok Tičar.

ANZEIGE