fbpx

Zum Thema:

07.05.2021 - 14:42Fallzahlen in Kärnten: 135 Genesene, 75 Neu­infektionen07.05.2021 - 13:14„Was macht das US-Militär bei uns in Villach?“07.05.2021 - 12:43Philip Kucher: „Unser Ziel in der Krise ist es, niemanden zurückzulassen“07.05.2021 - 07:24Tourismus: FPÖ kritisiert „frag­würdige Corona-To-Do-Liste“
Politik - Kärnten
© Pixabay / kaleido-dp

Klubobmann fordert Lockerungen für Lockenpracht

Kärntner SPÖ will Vor-Ort-Antigen­tests in Friseur­salons

Kärnten – SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser und Karl Bodner, Vorsitzender des Pensionistenverbandes Kärnten fordern eine Vor-Ort-Antigentestung in Friseursalons und bei körpernahen Dienstleistern. Die Bundesregierung müsse schnellstmöglich praxistaugliche Regelung schaffen.

 1 Minuten Lesezeit (154 Wörter)

Obwohl Friseursalons derzeit offen haben dürfen, kämpft die Branche mit großen Umsatzeinbrüchen. 5 Minuten hat berichtet. „Es braucht schnellstmöglich Antigen-Tests, die direkt vor Ort in den Friseursalons – und bei anderen körpernahen Dienstleistern – durchgeführt werden können“, fordert SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser die Belieferung der Betriebe mit einer ausreichenden Stückzahl durch die Bundesregierung. „Genauso sollten es zulässig sein, die gratis in den Apotheken auszufassenden Tests mitzubringen und vor Inanspruchnahme der Dienstleistung durchzuführen. Das ist einfach, schnell und sicher.“

„Haarsträubende Umsatzeinbußen“

„Das bisherige Modell mit einem Vorab-Test in der Apotheke ist offensichtlich praxisfern und wird nicht in Anspruch genommen. Vor allem ältere Menschen fühlen sich vom Organisationsaufwand überfordert und verzichten dann lieber ganz“, bestätigt Karl Bodner, Vorsitzender des Pensionistenverbandes Kärnten. „Dementsprechend haarsträubend sind die Umsatzeinbußen“, ergänzt Seiser. „Und dementsprechend dringend ist die Bundesregierung gefordert, endlich auf diese Hilferufe einzugehen.“

Schlagwörter:
ANZEIGE