fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 21:34Dienstag: Quell­wolken beenden kurze sonnige Phasen19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 18:03Kreativ: Kärntner Fitness­studio verlegt Geräte auf Park­platz19.04.2021 - 17:17Entlastung für Kärntner Familien: SPÖ will Kinder­stipendien anheben
Sport - Kärnten
Ehrung der Kärntner Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2020. - Bild zeigt: Landessportdirektor Arno Arthofer, Sabine Schoeffmann, Alexander Payer und LH Peter Kaiser.
Ehrung der Kärntner Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2020. - Bild zeigt: Landessportdirektor Arno Arthofer, Sabine Schoeffmann, Alexander Payer und LH Peter Kaiser. © LPD Kärnten/Jannach

Auszeichnungen

Kärntner Sport­ehrungen gingen in die zweite Runde

Kärnten – Kärntens Sportlerinnen und Sportler wurden heute wieder mit Ehrungen ausgezeichnet. "Sport macht in schwierigen Zeiten Mut und hat wichtige gesellschaftliche Funktion", so Landeshauptmann Peter Kaiser. 

 3 Minuten Lesezeit (395 Wörter) | Änderung am 26.03.2021 - 17.50 Uhr

Coronabedingt konnten im vergangenen Jahr in manchen Sportarten keine oder nur wenige Bewerbe stattfinden. Trotzdem hat sich der Sportpresseklub Kärnten gemeinsam mit dem Land Kärnten dazu entschlossen, die Kärntner Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2020 zu wählen. Heute, Freitag, konnten Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landessportdirektor Arno Arthofer die Snowboarderin Sabine Schöffmann, den Snowboarder Alexander Payer, Mountainbikerin Katharina Sadnik, die gehörlose Alpinskifahrerin Melissa Köck sowie den Trainer, Funktionär und Fechter Karl Robatsch begrüßen.

„Sport macht Mut“

Kaiser erklärte, dass man mit den Ehrungen auch in Zeiten der Pandemie ein Zeichen setzen wolle. „Sport macht ebenso wie die Kultur in schwierigen Zeiten Mut. Gerade auch für die Jugend bieten die Sportlerinnen und Sportler als Idole und Vorbilder Orientierung“, meinte er. Daher habe Sport eine wichtige gesellschaftliche Funktion.

 

„Power-Snowboard-Paar“

Mit Sabine Schöffmann und Alexander Payer ehrten Kaiser und Arthofer ein, wie der Landeshauptmann sagte, „Power-Snowboard-Paar“ und überreichten ihnen Urkunden. Beide haben die Österreichischen Meisterschaften gewonnen, Schöffmann holte den dritten Platz im Weltcuprennen in Bannoye, Payer wurde Vierter beim Weltcuprennen in Moskau. Als „Rookie“ des Jahres 2020 kam Katharina Sadnik in den Spiegelsaal. Die Mountainbikerin holte den zweiten Platz bei den Österreichischen Meisterschaften im Cross-Country. Als Behindertensportlerin des Jahres 2020 wurde die gehörlose Alpinskifahrerin Melissa Köck ausgezeichnet. „Die Kärntner Sportfamilie ist mächtig stolz auf dich“, sagte Kaiser und wünschte ihr „noch viel Gold, Silber und Bronze“.

Robatsch für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Karl Robatsch wurde schließlich für sein Lebenswerk, seine gesamte Laufbahn als Sportler, Trainer und Funktionär geehrt. Er ist seit über 60 Jahren im Kärntner Fechtsport aktiv, war unter anderem 15 Mal Kärntner Meister und Vierter bei einer Polizei-Europameisterschaft. In der KAC-Sektion Fechten gibt er seine große Erfahrung an junge Talente wie den bei der Ehrung anwesenden Alexander Biro weiter. Der Landessportdirektor stellte ihn daher als „Mr. Fechten“ und Paradebeispiel für das Ehrenamt im Sport vor.

Weitere Ehrungen

In Teil 1 wurden bereits der RZ Pellets WAC, Eisschnellläuferin Vanessa Herzog und Biathletin Dunja Zdouc geehrt. In weiteren Terminen folgen die Ehrungen der Alpinskiläufer Marco Schwarz, Adrian Pertl, und Philip Hoffmann, des Paraskiläufers Markus Salcher, der Tanzsportlerin Sarah Mühlbacher, des Schneeschuhläufers Markus Oberwinkler, des Alpinskifahrers Matthias Mayer, des Skibergsteigers Paul Verbnjak, der Skispringerinnen Sophie Sorschag und Hannah Wiegele und des Skispringers Daniel Tschofenig.

ANZEIGE