fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 19:33Polizei sucht „schuhlosen“ Räuber: Fotos veröffentlicht19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 19:01Prozess: Ex-Politiker veruntreute Geld von Beeinträchtigtem19.04.2021 - 16:15Rotjacken könnten sich schon morgen zum Liga-Champion küren
Sport - Klagenfurt
EC Red Bull Salzburg vs. EC KAC
EC Red Bull Salzburg vs. EC KAC © GEPA/RedBull

Halbfinalspiel

Drittes Duell zwischen KAC und EC Salzburg steht bevor

Klagenfurt – Im dritten Halbfinalspiel gegen den EC Salzburg genießt der EC-KAC am Donnerstag wieder Heimrecht. Das Spiel beginnt um 19.30 Uhr.

 3 Minuten Lesezeit (472 Wörter)

Der EC-KAC ließ auf den Auftakterfolg am Sonntag auf eigenem Eis (4:2) am Dienstag einen 3:2-Auswärtssieg nach Verlängerung folgen und liegt in der Halbfinalserie damit mit 2:0 in Front. Saisonübergreifend haben die Rotjacken damit nun zehn Semifinalspiele hintereinander gewonnen: Jeweils vier gegen Salzburg (2017) und Graz (2019) sowie heuer nun zwei weitere gegen die Roten Bullen. Auch aktuell stimmt die Formkurve der Truppe von Petri Matikainen und Juha Vuori: Im zu Ende gehenden Monat März konnte Rot-Weiß neun seiner zehn Partien gewinnen, lediglich dem EC VSV war man im zweiten Viertelfinalduell auswärts unterlegen. Auch in heimischen Gefilden läuft es für die Klagenfurter gut: 18 Siege aus bislang 28 Auftritten in der Stadthalle entsprechen einer Winning Percentage von 64,3 Prozent.

Können sich die Mozartstädter am Ende noch durchsetzen?

Der EC Salzburg hat sechs der acht Saisonduelle mit den Rotjacken verloren und steht am Donnerstag in Klagenfurt schon ein wenig unter Zugzwang. Allerdings haben die Bullen in der Vergangenheit häufig bewiesen, dass sie auch von einem 0:2-Serienrückstand nicht so leicht aus dem Konzept gebracht werden können: Fünf Mal in der Klubgeschichte (in „Best-of-Seven“-Serien) ergab sich dieses Szenario bereits, in drei dieser Fälle  konnten sich die Mozartstädter am Ende dennoch durchsetzen.

Historische Bilanz

Auf Klagenfurter Eis lief es für das Red Bull-Team in der jüngeren Vergangenheit meist nicht nach Wunsch: Nur bei zwei der letzten zwölf Gastspiele in der Stadthalle siegte Salzburg in regulärer Spielzeit. Auf den EC-KAC trifft der EC Salzburg im dritten Halbfinalspiel zum 147. Mal, in der historischen Bilanz liegen die Roten Bullen mit 78:68 Siegen bei 473:429 Toren voran. In Klagenfurt holte sich der sechsfache Ligachampion bislang 31 Siege bei 73 Auftritten.

„Salzburg ist ein starker Gegner“

KAC-Verteidiger Blaž Gregorc: „Wir liegen in der Serie mit 2:0 voran, aber das hat keinerlei Bedeutung für uns. Unser Gedanken bewegen sich von Spiel zu Spiel und da stehen wir am Donnerstag wieder vor einer großen Aufgabe gegen einen starken Gegner. Die Auswärtspartie in Salzburg war keinesfalls perfekt, wir können, möchten und werden uns noch in einer ganzen Reihe von Bereichen steigern. Es wird für uns erneut darum gehen, Salzburgs Anfangsschwung abzufangen, kompakt zu stehen und in jeden Zweikampf alles reinzuwerfen. Wir sind eine homogene Gruppe, richtig verschworen, das ist die Basis unseres Spiels und das werden wir am Donnerstag wieder unter Beweis stellen.“

Details zum Spiel

Wie auch jede andere bisherige Playoff-Heimpartie der Klagenfurter wird auch diese im Free-TV übertragen, Puls24 sendet ab 19.10 Uhr live (sowie im weltweit verfügbaren Stream unter puls24.at/eishockey). Der Live-Ticker auf kac.at entfällt aufgrund der frei empfangbaren Fernsehübertragung. Direkt aus der Spielstätte und mit zwei Kommentatoren am Mikrofon sendet auch wieder Radio Kärnten, das Kärntner Eishockeymagazin beginnt am Gründonnerstag ausnahmsweise erst um 20.04 Uhr.

ANZEIGE