fbpx

Zum Thema:

18.05.2021 - 18:29Super: Gleich drei neue Gastro­nomie-High­lights im ATRIO17.05.2021 - 21:39Pfefferspray-Attacke in der Unteren Fellach traf acht Monate altes Baby17.05.2021 - 18:52Das lange Warten hat endlich ein Ende!17.05.2021 - 15:34Villach vergibt Flächen zum Garteln mitten in der Stadt
Leute - Villach
© 5min.at

Als erste Stadt Österreichs

Villach arbeitet mit Transparenz­datenbank zusammen

Villach – Bereits im Jahr 2018 wurde die Stadt Villach von der Korruptionsbekämpfungs-Organisation „Transparency International“ als zweittransparenteste Stadt Österreichs ausgezeichnet. Gemeint ist damit der via Webseite der Stadt öffentlich zugängliche Umgang mit Daten aus dem Budget, insbesondere von Förderungen.

 1 Minuten Lesezeit (127 Wörter)

Nun folgt der nächste große Schritt: Als erste Stadt Österreichs wird Villach an der sogenannten Transparenzdatenbank des Finanzministeriums teilnehmen. Auf freiwilliger Basis wird die Stadt alle gewährten Subventions- und Förderbeiträge in diese Datenbank einpflegen. Damit können sich Bürgerinnen und Bürger schnell und unkompliziert einen Überblick über das breite Angebot öffentlicher Förderungen verschaffen. Die so ermöglichte Transparenz kann zudem nicht beabsichtige Doppelförderungen verhindern.

Ziel: Vollständige Befüllung bis zum Jahresende

„Unser erklärtes Ziel ist es, bis zum Jahresende die Datenbank vollständig befüllt zu haben“, sagt Bürgermeister Günther Albel. Dann wird es Fördergebern auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene besonders unkompliziert und rasch möglich sein, Förderungen rasch und effizient abzuwickeln.

Schlagwörter:
ANZEIGE