fbpx

Zum Thema:

19.04.2021 - 19:33Polizei sucht „schuhlosen“ Räuber: Fotos veröffentlicht19.04.2021 - 19:12Ehemaliger Kollege schlug Klagenfurter mehrmals ins Gesicht19.04.2021 - 19:01Prozess: Ex-Politiker veruntreute Geld von Beeinträchtigtem19.04.2021 - 16:07Demo-Organisator: „Beim Thema Corona gibt es nicht nur zwei Lager“
Sport - Klagenfurt
© GEPA/RedBull

Am Samstag

Rotjacken bereit für viertes Halbfinalspiel

Klagenfurt/Salzburg – Mit einer 3:0-Serienführung im Rücken reist der EC-KAC am Samstag zum Auswärtsspiel gegen den EC Salzburg, der in dieser Begegnung bereits unter Zugzwang steht.

 2 Minuten Lesezeit (287 Wörter) | Änderung am 02.04.2021 - 15.01 Uhr

Das vierte Spiel der Halbfinalserie in der bet-at-home ICE Hockey League zwischen dem EC-KAC und dem EC Salzburg findet am Samstag wieder in Salzburg statt. Spielbeginn im Volksgarten ist um 19.30 Uhr.  Der EC-KAC brachte am Donnerstag seine beste Leistung der bisherigen Playoffs aufs Eis, die Rotjacken haben nun sieben ihrer acht Spiele in der Post Season gewonnen und benötigen aus den nächsten bis zu vier Duellen mit dem EC Salzburg „nur“ noch einen Sieg, um zum dritten Mal im Verlauf der letzten vier vollständigen Saisonen in das Finale einzuziehen.

Line Up

Die Rotjacken werden auch in Halbfinalspiel Nummer vier ohne ihre Langzeitverletzten auskommen müssen, zudem ist der Einsatz von Stefan Geier fraglich, der nach einem Check gegen seinen Kopf in der Partie am Donnerstag angeschlagen ist. Bei Martin Schumnig wurden Gesichtsverletzungen, die er sich im ersten Shift des jüngsten Heimspiels bei einem ungeahndeten Vergehen eines Gegenspielers mit dem hohen Stock zugezogen hat, so versorgt, dass von seiner Mitwirkung am Samstag ausgegangen werden kann. Auch alle anderen Cracks, die in Spiel drei im Aufgebot standen, sind einsatzbereit.

„Das härteste Spiel liegt vor uns“

„Am Samstag wartet ein außerordentlich wichtiges Spiel auf uns, der vierte Sieg ist immer der schwierigste, zumal Salzburg angesichts des Serienstandes nichts mehr zu verlieren hat. Wir müssen den Schwung vom Heimsieg mitnehmen, dürfen aber keinesfalls das Gefühl zulassen, dass jetzt alles einfach oder gar von selbst funktionieren wird, weil wir zuletzt einen klaren Sieg eingefahren haben. Unser Mindset ist, dass das härteste Spiel vor uns liegt, dementsprechend werden wir uns auch auf diese Partie vorbereiten. Volle Fokussierung und dort weitermachen, wo wir am Donnerstag aufgehört haben“, so KAC Stürmer Manuel Ganahl.

ANZEIGE