fbpx

Zum Thema:

08.04.2021 - 14:43Sanierungs­arbeiten beim Kraftwerk Forstsee verzögern sich22.03.2021 - 20:36Villach wächst und holt sich Fern­wärme aus Arnoldstein22.03.2021 - 10:18Danke: 10.000 Euro Spende für Caritas Lerncafés18.03.2021 - 10:59Umspannwerk Villach Süd: Bauarbeiten sind abgeschlossen
Wirtschaft - Kärnten
© 5min.at

E-VO eMobility GmbH

Energieversorger bündeln Kräfte im Bereich E-Mobilität

Kärnten – Mit der Gründung der E-VO eMobility GmbH bündeln sieben Energieversorger ihre Kräfte, um E-Mobilität noch attraktiver zu machen. Durch die Weiterentwicklung der für den Betrieb von Ladeinfrastruktur erforderlichen IT-Systeme, soll das Ladenetz noch effizienter, stabiler und sicherer werden.

 2 Minuten Lesezeit (328 Wörter) | Änderung am 07.04.2021 - 14.49 Uhr

Bereits in der Vergangenheit investierte jedes der sieben Unternehmen, die alle Mitglieder des Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ) sind, massiv in den Ausbau und in den Betrieb von Ladeinfrastruktur. Sie zählen zu den Baumeistern des größten öffentlichen Ladesystems in Österreich, dem BEÖ-Ladenetz mit rund 5.000 Ladepunkten.

E-Mobilität alltagsfit machen

Weil immer mehr E-Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind und die Zahlen weiterhin stark steigen, müssen nun die erforderlichen Dienstleistungen und Systeme massenmarkttauglich gemacht werden. „Wir benötigen stabile und günstig zu betreibende Ladesysteme. Sie sind ein wichtiger Faktor für den Erfolg der E-Mobilität in Österreich“, betont Ute Teufelberger, kaufmännische Geschäftsführerin der E-VO eMobility GmbH.

Leistungsfähiges Lademanagement

Um einen Beitrag zu den österreichischen Klimaschutzzielen bis 2030 zu leisten, soll in zehn Jahren ein Drittel der Autos elektrisch angetrieben werden. Neben der Verfügbarkeit von E-Autos ist eine weitere Voraussetzung zur Erreichung dieses Zieles ein attraktives und faires Ladeangebot. Grundsteine dafür sind ein leistungsfähiges Ladestellenmanagementsystem und damit verbundene Dienstleistungen für Ladestellenbetreiber. Hier geht es um Last- und Ladestellenmanagementsysteme für Wohnhausanlagen, Gewerbebetriebe und für die öffentliche Infrastruktur. Ein Fokus liegt auf skalierbaren, mandantenfähigen Abrechnungssystemen und Tools, die das Laden so einfach und bequem wie möglich machen sollen.

ANZEIGE
Kelag-Vorstand Manfred Freitag mit Bernd Neuner, Verantwortlicher für E-Mobilität bei der Kelag.

Kelag-Vorstand Manfred Freitag mit Bernd Neuner, Verantwortlicher für E-Mobilität bei der Kelag. - © KELAG / KK

Kelag ist Gesellschafter der E-VO eMobility GmbH

Die Kelag gehört zu den Gesellschaftern des neuen Unternehmens. „Wir beteiligen uns an diesem Unternehmen, weil sich die E-Mobilität zu einem Massenmarkt entwickelt, den wir sehr gut servicieren wollen. Dafür bereiten wir uns vor und hier wollen wir Synergieeffekte mit unseren Partnern nutzen, die vor den gleichen Herausforderungen stehen“, sagt Bernd Neuner, Verantwortlicher für E-Mobilität bei der Kelag.

Über E-VO eMobility GmbH

Die Gesellschafter der E-VO eMobility GmbH sind: Energie Graz, Energie Steiermark, EVN, illwerke vkw, Innsbrucker Kommunalbetriebe AG, Kelag und Linz AG.

ANZEIGE