fbpx

Zum Thema:

10.04.2021 - 21:38Wolken und Regen: Schlechtes Wetter ist im Anmarsch10.04.2021 - 19:52Kärntnerin Stefanie Mayer sang sich ins „Starmania“-Finale10.04.2021 - 18:03Diese Ausflugs­ziele bieten Abwechslung für Groß und Klein10.04.2021 - 15:56Darf ich mein Corona-Impfticket weiter­schenken?
Leute - Klagenfurt
Bereits in den frühen Morgenstunden machen sich die Pilgerinnen und Pilger beim Vierbergelauf auf den Weg.
Bereits in den frühen Morgenstunden machen sich die Pilgerinnen und Pilger beim Vierbergelauf auf den Weg. © Bettina Nikolic

Am "Dreinagelfreitag":

Keine Messen und Andachten bei traditionellen Wall­fahrten

Magdalensberg/Lisnaberg – Der traditionelle Vierbergelauf und der Jauntaler Dreibergelauf findet heuer statt. Aufgrund der Corona-Lage werden dabei aber keine Heiligen Messen und Andachten gefeiert, wie man heute von Seiten der Diözese Gurk informiert.

 1 Minuten Lesezeit (188 Wörter) | Änderung am 08.04.2021 - 16.39 Uhr

Wie berichtet, findet der heurige Vierbergelauf statt. Dabei und auch beim Jauntaler Dreibergelauf am sogenannten „Dreinagelfreitag“, dem 16. April, werden aber keine Heiligen Messen und Andachten gefeiert. Das hat nun der diözesane Covid-19-Krisenstab nach eingehenden Beratungen und in Abstimmung mit Diözesanbischof Josef Marketz bekannt gegeben.

Kirchen am Weg bleiben geöffnet

Die Diözese habe sich, so der diözesane Covid-19-Beauftragte Roland Stadler, diese Entscheidung „nicht leicht gemacht“. Sie sei jedoch mit Blick auf die aktuelle Infektionslage notwendig, um das Risiko einer Infektionsübertragung zu minimieren und möglichen Clusterbildungen keinen Vorschub zu leisten. „Auch wenn in diesem Jahr bei den genannten Wallfahrten, die tief im traditionellen Brauchtum wurzeln und für die es keinen offiziellen Veranstalter gibt, keine Gottesdienste und Andachten gefeiert werden, bleiben die Kirchen entlang der Wege für die Pilgerinnen und Pilger für persönliche Einkehr und Gebet geöffnet“, so Stadler.

Ob es unter Berücksichtigung der nächtlichen Ausgangsbeschränkung eine seelsorgliche Begleitung für die Pilgerinnen und Pilger im Freien, zum Beispiel in Form eines Pilgersegens, geben könne, werde, so Stadler, „unmittelbar vor dem Dreinagelfreitag entschieden“.

ANZEIGE