fbpx

Zum Thema:

07.05.2021 - 17:02Planstelle wird neu ausgeschrieben: Strutz erhält Verwarnung07.05.2021 - 13:24Junge Planer gestalten im Zuge eines Wettbewerbs einen Stadtteil neu07.05.2021 - 12:43Philip Kucher: „Unser Ziel in der Krise ist es, niemanden zurückzulassen“07.05.2021 - 11:16Polizisten-Ehepaar kam Dieb auf die Schliche
Politik - Klagenfurt
Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler übergab symbolisch einen
Bundesheer-Rucksack an Bürgermeister Christian Scheider.
Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler übergab symbolisch einen Bundesheer-Rucksack an Bürgermeister Christian Scheider. © StadtKommunikation/Christian Rosenzopf

-

Angelobungen sollen bald wieder in Klagenfurt stattfinden

Klagenfurt – Zu einem Antrittsbesuch bei Bürgermeister Christian Scheider hat sich am Dienstag der Kärntner Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler im Rathaus eingefunden. Man verständigte sich auf eine enge Kooperation zwischen Stadt und Bundesheer.

 1 Minuten Lesezeit (167 Wörter)

„Gerade in Zeiten wie diesen, sieht man, dass das Bundesheer mehr denn je gebraucht wird. Innerhalb kurzer Zeit kann sich alles ändern. Daher steht die Bevölkerung voll hinter den Soldatinnen und Soldaten. Wir als Stadt werden alles unternehmen, um diese Partnerschaft zu verstärken“, so Bürgermeister Christian Scheider.

Angelobungen auf Klagenfurter Boden

So soll das Bundesheer bei Tagen der offenen Tür des Rathauses voll integriert werden. Auch die Zusammenarbeit mit dem Jägerbataillon 25 wird verstärkt. Ebenso will man die Angelobungen der Grundwehrdiener nach vielen Jahren wieder auf Klagenfurter Boden stattfinden lassen (wenn es die Corona-Situation erlaubt). Ein möglicher Termin wäre um den Nationalfeiertag.

Enge Partnerschaft

Scheider: „Auch das Festival der Militärmusik soll wieder im Stadion stattfinden, sobald es möglich ist.“
Militärkommandant Brigadier Walter Gitschthaler übergab dem Bürgermeister symbolisch einen Bundesheer-Rucksack und betonte, dass es „gerade in schwierigen Zeiten wichtig ist, dass man Seite an Seite marschiert. Mit einer engen Partnerschaft kann man große Herausforderungen leichter meistern.“

ANZEIGE