fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

24.05.2021 - 09:09Tanken wird immer teurer: Die Preise geben wieder Gas24.05.2021 - 07:30Verkehrsunfall: Was tun? Wie verhalte ich mich richtig?15.05.2021 - 16:17Kärnten im Wanderfieber: Tipps für deine Sicherheit11.04.2021 - 17:55Reifenwechsel: “Wetterlage ist wichtiger als das Datum”
Wirtschaft - Kärnten
© pexels.com

Im Vergleich zum Vorjahr:

ÖAMTC: Sprit­preise sind deutlich gestiegen

Kärnten/Österreich – Eine aktuelle Analyse des Mobilitätsclubs ÖAMTC zeigt, dass die Spritpreise in Österreich im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegen sind. Vom ÖAMTC gibt es aber auch ein paar nützliche Tipps, wie eine allzu hohe Rechnung an der Tankstelle vermieden werden kann.

 2 Minuten Lesezeit (315 Wörter)

Vergleicht man etwa den aktuellen durchschnittlichen Diesel-Nettopreis mit jenem von vor einem Jahr, ergibt sich ein Plus von rund 17 Prozent. Die Preissteigerung bei Super fiel mit 30 Prozent noch deutlich höher aus.

Hoher Steueranteil

An den Zapfsäulen ist der Preisanstieg mit neun bzw. 14 Prozent jedoch weniger stark, was am hohen Steueranteil liegt. Für den Liter Diesel zahlt man an der Tankstelle derzeit rund 1,148 Euro – satte 51 Prozent davon gehen mit MöSt (Mineralölsteuer) und USt (Umsatzsteuer) an den Staat. Beim Liter Super, den man aktuell für rund 1,220 Euro je Liter tanken kann, macht der Steueranteil sogar rund 56 Prozent des Preises aus. Die Preisdifferenz zwischen Diesel und Super beträgt damit aktuell 7,2 Cent.

Nützliche Tipps für günstiges Tanken

Aufgrund der sich ständig ändernden Preise für Super und Diesel ist es für die Konsumentinnen und Konsumenten oft nicht einfach, den Überblick zu behalten. Seitens des ÖAMTC gibt es aber ein paar nützliche Tipps, wie eine allzu hohe Rechnung an der Tankstelle vermieden werden kann.

Knapp vor 12 Uhr mittags tanken

Aufgrund der aktuellen Verordnung über die Erhöhung von Kraftstoffpreisen ist es derzeit am günstigsten knapp vor 12 Uhr zu tanken. Diese Verordnung besagt, dass Preiserhöhungen nur einmal täglich, nämlich zu Mittag erlaubt sind. Preissenkungen sind jedoch jederzeit in unbegrenzter Anzahl und Ausmaß möglich.

Möglichst früh in der Woche tanken

Tendenziell sind die Spritpreise am Sonntag bzw. Montagvormittag am günstigsten. Zum Wochenende hin wird es tendenziell teurer.

Autobahntankstellen meiden

An Autobahntankstellen zahlt man die österreichweiten Höchstpreise. Zudem lässt sich ein Tankstopp abseits der Autobahn gleich auch mit einer Pause für Fahrer und Mitfahrer verbinden.

Preise vergleichen

Topaktuelle Preise findet man immer auf www.oeamtc.at/sprit. Auch Besitzer von iPhones und Android-Smartphones können sich die günstigsten Spritpreise mit der ÖAMTC-App jederzeit direkt auf das Handy holen.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.