fbpx

Zum Thema:

07.05.2021 - 21:30Slowenischer Außen­minister trug sich in Goldenes Buch der Stadt ein07.05.2021 - 17:02Planstelle wird neu ausgeschrieben: Strutz erhält Verwarnung07.05.2021 - 13:24Junge Planer gestalten im Zuge eines Wettbewerbs einen Stadtteil neu07.05.2021 - 12:43Philip Kucher: „Unser Ziel in der Krise ist es, niemanden zurückzulassen“
Politik - Klagenfurt
© Bettina Nikolic

Einstimmig beschlossen

Neue Bauordnung bringt Erleichterung für Kärntner Häuslbauer

Kärnten – Bauordnung wurde im Ausschuss einstimmig beschlossen. Sonnenenergie am Dach ohne Bauverfahren ist nun möglich. Kleinere Bauten können künftig ohne nötige Genehmigung schneller und einfacher umgesetzt werden

 2 Minuten Lesezeit (291 Wörter)

In der Ausschusssitzung im Kärntner Landtag haben die Mitglieder die neue Bauordnung einstimmig beschlossen. „Sie bringt Häuslbauern weniger Bürokratie und mehr Hausverstand“, fasst ÖVP-Abgeordneter Herbert Gaggl zusammen. Gemeinsam mit dem für das Baurecht zuständigen Landesrat Sebastian Schuschnig hat Gaggl die Erleichterungen für die Kärntner verhandelt. Schuschnig: „Wir haben das Ziel, den Bauherren mehr Freiheiten zu schaffen, erreicht. Ich freue mich über den einstimmigen Beschluss.“

Sonnenenergie am Dach ohne Bauverfahren

Auf Initiative der ÖVP wurden direkt im Ausschuss weitere wichtige Erleichterungen in das Gesetz aufgenommen: „Künftig kann die gesamte Dachfläche für PV-Anlagen ohne Bauverfahren genutzt werden! Eine große Erleichterung in der Praxis“, betont Schuschnig. Wer auf seinem Dach Sonnenstrom erzeugen möchte, braucht dafür keine Genehmigung mehr, es muss lediglich der Gemeinde gemeldet werden. Gaggl: „Dass Hausbesitzer klimafreundlichen Strom erzeugen können, ist wesentlicher Teil der Energiewende – die neue Bauordnung macht dies nun einfach möglich.“ Ebenso werden PV-Anlagen auf Gewerbe-Dächern nur noch anzeigepflichtig. „Wir entbürokratisieren damit Investitionen in klimafreundliche Betriebe“, betonen die ÖVP-Verhandler.

Erleichterung für Häuslbauer

Mit der neuen Bauordnung fallen nun viele Verfahren für Bewilligungen weg. Wer eine Terrasse, eine Einfahrt oder auch ein Carport errichten will, muss das künftig nur mehr melden. „Kleinere Bauten können künftig ohne nötige Genehmigung schneller und einfacher umgesetzt werden“, so Schuschnig. Das sei eine längst fällige Erleichterung für Häuslbauer und ermögliche auch rasche Aufträge an heimische Betriebe. „Die neue Bauordnung ist auch ein wichtiger Impuls für die heimische Wirtschaft und die Arbeitsplätze“, so Schuschnig und Gaggl überzeugt. Der Landtag wird die neue Bauordnung in der Sitzung am 29. April beschließen.

ANZEIGE