fbpx

Zum Thema:

18.05.2021 - 19:28Von „ekeler­regenden Arbeiten“ und einem bitter­süßen Valentins­tags-Geschenk18.05.2021 - 18:29Super: Gleich drei neue Gastro­nomie-High­lights im ATRIO18.05.2021 - 15:4950 Millionen Euro: „Kosten für den Hallenbad-Neubau steigen“18.05.2021 - 14:10Lego-Betrug aufgedeckt: Inspektor Kügerl ist Polizist des Jahres
Wirtschaft - Klagenfurt
Michael Kerschbaumer (Kaslab'n), Martin Wienerroither und Rudolf Frierss
Michael Kerschbaumer (Kaslab'n), Martin Wienerroither und Rudolf Frierss © Bettina Nikolic

Drei Genussräume auf 430 Quadratmeter

Köstliches Gemeinschafts­projekt: Kärntnerei eröffnet heute

Klagenfurt – Heute, Donnerstag, eröffnet die "Kärntnerei" in Klagenfurt. Die drei Traditionsbetriebe Wienerroither, Frierss und Kaslab’n starten damit ein köstliches Gemeinschaftsprojekt für heimische Produkte. 

 2 Minuten Lesezeit (266 Wörter) | Änderung am 22.04.2021 - 10.49 Uhr

Die „Kärntnerei“ ist ein Markt, den die drei Kärntner Traditionsbetriebe Wienerroither, Frierss und Kaslab’n gemeinsam verwirklicht haben. Am heutigen 22. April 2021, um 11 Uhr, eröffnen die insgesamt drei Genussräume in der St. Veiter Straße. Die Vitrinen sind bestückt mit regionalen Produkten aber auch mit internationaler Feinkost. Die Klagenfurter dürfen sich auf Gebäck und Konditoreiwaren, Wurstspezialitäten, Frischfleisch und Bio-Milchprodukte freuen.

Shop-in-Shop Konzept

Die drei Kärntner Produzenten Martin Wienerroither, Rudolf Frierss und Michael Kerschbaumer (Kaslab’n) arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen. In der Kärntnerei haben sie ihre Kräfte nun zu einem vielversprechenden Shop-in-Shop Konzept gebündelt. Das bedeutet, jeder Genussraum bildet eine eigene Einheit und hat seine eigene Kassa.

Unterschiedliche Öffnungszeiten

Das rührt auch daher, dass die Öffnungszeiten leicht unterschiedlich sind: Während Wienerroither bereits morgens um 5.30 Uhr seine Türen öffnet, gibt es die Frierss- und Kaslab’n-Produkte wochentags ab 7.30 Uhr. Sobald es die Coronaregeln wieder zulassen, könnt ihr übrigens auch im Wienerroither Café oder auf der 60 Quadratmeter großen Terrasse euren Kaffee schlürfen. Dann werden auch Verkostungen möglich sein.

2,7 Millionen Euro investiert

Das Gebäude entstand nach den Plänen der Architekten Weingraber & Prohart. Die Bauzeit für die Kärntnerei betrug sieben Monate. Insgesamt wurden 2,7 Millionen Euro in das Gemeinschaftsprojekt investiert. 18 Mitarbeiter werden in den drei Genussräumen beschäftigt, davon sieben bei der Bäckerei Wienerroither, sieben in der Fleischerei Frierss und vier bei Kaslab’n Nockberger. Im Außenbereich wurden insgesamt 30 Parkplätze, ein eigener Fahrradparkplatz und zwei E-Ladestationen errichtet.

ANZEIGE