fbpx

Zum Thema:

09.05.2021 - 17:32Außenventilator brannte: Feuerwehr rückte zu Althofener Firma aus09.05.2021 - 17:13Feuerwehr­einsatz nach Auffahr­unfall in Feistritz im Rosental09.05.2021 - 08:45Speisen ange­brannt: Person aus stark ver­rauchter Wohnung gerettet08.05.2021 - 21:43Feuerwehr­jugend Althofen hat neue Kommandantin
Wirtschaft - Kärnten
© FF Klagenfurt

"Lebenslanges Lernen" bei der Feuerwehr

Feuerwehr-Ausbildungsprogramm für 2021 beschlossen

Kärnten – Vor kurzen wurde vom Landesfeuerwehrausschuss das neue Ausbildungsprogramm für 2022 beschlossen. Feuerwehrreferent Landesrat Daniel Fellner beschreibt es als "höchst innovativ und auf dem neuesten Stand der Technik".

 1 Minuten Lesezeit (224 Wörter)

„Wir alle wünschen uns, dass es nie brennt. Wenn aber doch, dann sind wir froh darüber, dass unsere Feuerwehrfrauen und -Männer die beste und modernste Ausbildung haben und jederzeit ganz genau wissen, was zu tun ist“, so Fellner. „Aus diesem Grund ist es mir ein Herzensanliegen, dass die Kärntner Feuerwehrschule ein Garant für höchste Standards in der Aus- und Weiterbildung ist und bleibt“

Feuerwehr goes online

„Die Landesfeuerwehrschule ist die zentrale Bildungseinrichtung der Kärntner Feuerwehren zur kameradschaftlichen Sicherstellung der Aufgabenerfüllung im Brand-, Gefahren- und Katastrophenschutz. Als lernende und vorbildliche Organisation sind wir der innovative Bildungs- und Beratungspartner der Kärntner Feuerwehren, der lebenslanges Lernen und vorausschauende Weiterentwicklung des Feuerwehrwesens unterstützt“, ergänzt der Leiter der Landesfeuerwehrschule Klaus Tschabuschnig. 

So werden beispielsweise in der Covid19-Krise erprobte, neue und vielfach elektronisch unterstützte Lehr- und Lernmethoden, wie Webinare oder blended-Learning-Formate in das Lehrveranstaltungsprogramm 2022 übernommen. „Am Online-Programm der Landesfeuerwehrschule haben mehr als 1.500 Feuerwehrmitglieder aus ganz Kärnten teilgenommen.

Internationalen Tag der Feuerwehrleute

„Ein breiter Mix an Lehrinhalten, um die Sicherheit der Feuerwehrleute beim Einsatz und gleichzeitig die der Kärntnerinnen und Kärntner sicherzustellen“, konstatiert Fellner abschließend, der gleichzeitig den heutigen Internationalen Tag der Feuerwehrleute dafür nutzt, allen Kameradinnen und Kameraden von Herzen Danke zu sagen, für ihren selbstlosen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit.

Schlagwörter:
ANZEIGE