fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

27.05.2021 - 13:20Pfingsten 2021 ist Geschichte – die Bilanz aus einem “anderen” Lignano25.05.2021 - 13:09Pfingsten: Polizei zog fast 1.000 Raser aus dem Verkehr23.05.2021 - 11:59Pfingsten in Lignano: Es war selten so ruhig wie heuer22.05.2021 - 21:58Der Pfingst­sonntag zeigt sich von seiner kühlen Seite
Leben - Kärnten
Pfingsten, das Hochfest der Sendung des Heiligen Geistes, gilt als Gründungsfest der Kirche (im Bild: Heilig-Geist-Darstellung, Deutschordenskirche Friesach).
Pfingsten, das Hochfest der Sendung des Heiligen Geistes, gilt als Gründungsfest der Kirche (im Bild: Heilig-Geist-Darstellung, Deutschordenskirche Friesach). © Prof. Heinz Ellersdorfer

Religiöser Feiertag

Pfingsten: Was ist das und warum feiern wir?

Kärnten – Mit dem Pfingstfest, dem „Hochfest der Sendung des Hl. Geistes“ am Sonntag, dem 23. Mai, feiern Christen 50 Tage nach der Auferstehung Jesu am Ostersonntag das „Gründungsfest“ der Kirche. Im Mittelpunkt des Pfingstfestes, das den feierlichen Abschluss der Osterzeit bildet, steht das Kommen und Wirken des Heiligen Geistes.

 2 Minuten Lesezeit (334 Wörter) | Änderung am 23.05.2021 - 21.52 Uhr

„Pfingsten“ wird vom griechischen Wort „Pentecoste“ = „der fünfzigste“ [Tag] abgeleitet. Dieser Tag ist einer der beliebtesten Firmtermine. Unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Maßnahmen haben heute rund 280 Jugendliche das Sakrament der Firmung (lat. „firmare“ = „bestärken, besiegeln“) erhalten. Die Spendung der Firmung erfolgt durch Salbung mit Chrisamöl und Handauflegung und soll die Taufe vollenden und besiegeln. Durch die Firmung empfangen die Jugendlichen die besondere Kraft des „Heiligen Geistes“, wodurch sie gestärkt werden sollen, für den christlichen Glauben Zeugnis abzulegen.

Fest des Heiligen Geistes

Das Pfingstfest wird, abhängig vom Termin des Osterfestes, zwischen dem 10. Mai und dem 13. Juni begangen und auch als „Fest des Heiligen Geistes“ bezeichnet. Der Heilige Geist ist nach der kirchlichen Lehre in die Welt gesandt, um Person, Wort und Werk Jesu Christi in der Geschichte lebendig zu halten. Der Hl. Geist ist gleichsam „eins“ mit Gott-Vater und Gott-Sohn und wird zugleich als eine der drei Personen des dreieinen Gottes verstanden. Die Bibel spricht vom Heiligen Geist in vielen Bildern. Sie wählt dafür ein Wort, das zugleich „Atem, Hauch, Wind“ heißt. Sein Wirken wird wie „Feuer“ oder „lebendiges Wasser“ beschrieben. Nach den Erzählungen der Apostelgeschichte kommt der Heilige Geist unter den Symbolen von Wind, Atem und Feuer auf die Gemeinde herab. Auch die Taube ist bereits in der Bibel ein Symbol des Hl. Geistes.

Birkenzweige vor den Häusern

Das Pfingstfest soll daran erinnern, dass Jesus bei der Kirche und durch sie bei der Menschheit in der Gestalt des Heiligen Geistes verbleibt. Die Geistsendung zu Pfingsten war der Ausgangspunkt für das missionarische Wirken der Jünger Jesu, weshalb das Pfingstfest auch als die Geburtsstunde der Kirche bezeichnet wird. Bis heute werden mancherorts die Kirchen zum Pfingstfest mit frischem Grün (Maien) geschmückt. Weiters gibt es vor allem in ländlichen Gegenden den Brauch, vor den Häusern und in den Fenstern Birkenzweige aufzustellen, auf denen sich, so der Volksglaube, der Heilige Geist niederlassen soll, um den Menschen seine Gnade zu bringen.

Schlagwörter:
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.