fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Villach > Leben Veröffentlicht am 11.08.2021, 10:05

Zum 28. Mal

Der Dobratsch "brennt": Feuer im Naturpark

Villach - Am Samstag, dem 14. August 2021, brennt das „Alpenfeuer“ am Dobratsch zum bereit 28. Mal. Bereits seit Anfang der 1990er Jahre wird am Dobratsch „gezündelt“. Die flammenden Signale für den Erhalt der Alpen als eigenständiger und einzigartiger Lebens-, Natur- und Kulturraum haben am Dobratsch und auf vielen anderen Bergen somit eine lange Tradition.
von Carolina Kucher2 Minuten Lesezeit (325 Wörter)

Seit zwei Jahren ist der Naturpark Dobratsch nunmehr Mitorganisator des Alpenfeuers am Dobratsch und tritt hier in die Fußstapfen von Gerhard Leeb, der 26 Alpenfeuer am Dobratsch veranstaltet hat. Damit hat der Dobratsch die längste Tradition für „Warnfeuer“ im gesamten Alpenraum. Das Alpenfeuer beginnt um 19 Uhr beim Parkplatz Rosstratte. Ein Naturpark Sonderbus fährt um 18 Uhr „umweltfreundlich“ ab Villach Hauptbahnhof. Heuer wird Naturpark Vorsitzenden Irene Hochstetter Lackner auf der Rosstratte auch einen besonderen Ehrengast begrüßen dürfen, Živa Novljan, eine Fachexpertin der Alpenkonvention.

Feuer in den Alpen

  • Samstag, 14. August 2021, ab 19 Uhr
  • Treffpunkt: Villacher Alpenstraße, Parkplatz 11, Rosstratte
  • Bus: Abfahrt 18 Uhr Villach Busbahnhof, Rückfahrt von der Rosstratte: 21.30 Uhr (Haltestellen siehe Naturpark Shuttlebus)
  • Kosten: Erwachsene 6 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre 3 Euro

Solidarische Feuerkette im Alpenraum

Die von Wien bis Nizza lodernden Höhenfeuer sind ein Zeichen der Solidarität zwischen den Alpenländern und -regionen, zwischen den Menschen aus den urbanen Zentren und der Alpenbevölkerung. Die Höhenfeuer stehen als Symbol, dass die Belastungen der Umwelt und die Bedrohungen der kulturellen Eigenarten nicht Halt machen vor den Grenzen. Höhenfeuer sollen auf die Einmaligkeit der Alpen aufmerksam machen, sollen ein Zeichen setzen für ein Europa der Regionen, für die Alpen als eigenständige, aber auch integrierte Region.

„Klimawandel und Wasserhaushalt“

Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner: „Die Alpenfeuer verstehen sich als überparteiliche, internationale Aktion um auf wichtige Umweltthemen aufmerksam zu machen. Das heurige Jahresthema der Alpenfeuer „Klimawandel und Wasserhaushalt“ ist für unseren Villacher Hausberg, den Trinkwasserberg von besonderer Bedeutung. Gleichzeitig möchten wir uns aber auch solidarisch zeigen und denken an die Waldbrände in Griechenland und Italien. Daher haben wir uns heuer entschieden nur ein kleines Feuer anzulegen. Das kommt auch der Natur zugute. Da der Dobratsch die längste Tradition an Feuern im Alpenraum aufweist, ist es uns wichtig diese Tradition aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig möchten wir diese Veranstaltung auch behutsam weiterentwickeln. Es freut mich daher mit Živa Novljan eine Vertreterin der Alpenkonvention zu begrüßen. Abschießend kann ich als Naturpark Vorsitzende versichern, dass wir weiterhin auf unseren Naturpark achten werden und noch viele konstruktive Maßnahmen für seine sanfte und zukunftsorientierte Entwicklung setzten werden.“

Veröffentlicht am 11.08.2021, 10:05
Artikel-UPDATE am 11.08.2021, 14:02
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.