fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Klagenfurt > Sport Veröffentlicht am 05.09.2021, 18:54

Inklusives Sportevent:

Wake­surf im Roll­stuhl: "Am Wörthersee ist alles möglich!"

Techelsberg am Wörthersee - Ende August fand im Electric Garden in Saag am Wörtersee das Saisonfinale der österreichischen Wakesurf Serie "Wakeation Southside Rodeo 2021" statt. Diesmal stand das Event ganz im Zeichen der Inklusion.
von Raphael Krapscha2 Minuten Lesezeit (281 Wörter)
Florian Dungl ist querschnittsgelähmt, lässt es sich aber nicht nehmen, auf dem Wakeboard zu zeigen, was in ihm steckt

Beim heurigen Saisonfinale der österreichischen Wakesurf Serie wurde zum ersten Mal in der Geschichte der Veranstaltung ein eigenes Event für Rollstuhlfahrer ausgerichtet. Für die historische Premiere verantwortlich: Rollstuhlfahrer, Herausgeber und “inclusive Wakesurf” Pionier Florian Dungl, der selbst als erster an den Start ging und mit einem Traumlauf alle verblüffte. Immerhin, bis vor einem Jahr glaubte kaum jemand, dass es dem von einer besonders schweren Form der Querschnittslähmung betroffenen Tetraplegiker überhaupt gelingen würde zu surfen.

“Hier am Wörthersee ist eben alles möglich!”

Nach Dungl erwischten auch seine prominenten Mitbewerber die perfekte Welle. Mit Dungl in der Gruppe war die Creme de la Creme der österreichischen “Adaptive Sport”-Szene: Para-Ski Ass Markus Gfatterhofer und Ex-Ski-Springer Lukas Müller, der seit einem Unfall ebenfalls im Rollstuhl sitzt. Dungl begeistert: „Das erste Mal, dass gleich drei Rollstuhlfahrer an den Start gehen – hier am Wörthersee ist eben alles möglich.“ Beim inklusiven Bewerb war die Wertung, die Dungl schließlich für sich entscheiden konnte, nur noch Nebensache.

Am Bild: Lukas Müller, Florian Dungl und Markus Gfatterhofer
Gastronomin Janin Baumann mit Florian Dungl
Herren-Gewinner und Inklusive Wakesurf Gründer Markus Lahmer und Veranstalter „Young Holz“

“Wollen inklusives Wakesurfen für alle möglich machen”

Mit dabei bei den Wakesurf Series in Saag war auch Österreichs einziger Wake-Surf-Profi und Europameister Markus Lahmer, der auch diesmal wieder bei den Herren dominierte – und die Mission von seinem Freund Dungl voll unterstützt: „Gemeinsam wollen wir inklusives Wakesurfen für alle möglich machen – deswegen haben Florian und ich mit dem Verein Ohana Vienna das Projekt ‘Inklusives Wakesurfen an der Donaumarina’ gegründet!”

Markus Lahmer konnte auch diesmal wieder bei den Herren dominieren

Der perfekte Kick-Off für die Mission von Dungl und Lahmer war das Saisonfinale in Kärnten. Bis in den Abend mitgefiebert haben die historische Premiere Gastronomin Janin Baumann, Wakesurf-Patronin Mara Salmina und Damen-Siegerin Irena Rohrer.

Veröffentlicht am 05.09.2021, 18:54
Artikel-UPDATE am 05.09.2021, 19:28
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.