Skip to content
/ ©5 Minuten
Symbolfoto
Ein Bild auf 5min.at zeigt ein Warndreieck auf dem das Wort "Feuerwehr" und ein großes, schwarzes Rufzeichen zu sehen sind.

Ladegut verloren: Vier Tonnen Mais blockierten A2

Vier Tonnen verlorenes Ladegut führten am Mittwochnachmittag zu umfassenden Aufräumarbeiten und einer vorübergehenden Totalsperre der A2 Südautobahn bei Seiersberg-Pirka.

von Tanja Janschitz
1 Minute Lesezeit(172 Wörter)

„Das Ladegut wurde über eine Länge von etwa 200 Metern über beide Fahrstreifen in Fahrtrichtung Villach sowie den Beschleunigungsstreifen und die Rampe A am Knoten Graz-West verstreut“, schildert man seitens der Polizei. Ein Reifenschaden hatte zum Verlust des Ladeguts geführt. „Die herumfliegenden Reifenteile dürften einen Hydraulikhebel betätigt haben, woraufhin sich die Klappe des Anhängers öffnete und der transportierte Mais auf die Fahrbahn fiel“, erläutern die Beamten.

Umfassende Aufräumarbeiten

Einsatzkräfte der Autobahnpolizei und der ASFINAG sorgten umgehend für die erforderlichen Umleitungen und Blockabfertigungen. Betroffen waren auch der Plabutschtunnel, die Tunnelkette Gratkorn sowie der Schartnerkogeltunnel. „Im Nachmittagsverkehr kam es zu einem erheblichen Rückstau“, wissen die Polizisten. Im Bereich A2/Feldkirchen ereignet sich sogar ein Verkehrsunfall, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr Seiersberg sowie der ASFINAG sorgten in der Folge für die Säuberung der Fahrbahn. Die Fahrstreifen konnten schrittweise wieder freigegeben werden. Die Aufräumarbeiten wurden konnten kurz vor 18.30 Uhr beendet.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 26.10.2023 um 06:07 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes