Skip to content
/ ©WKK/Eggenberger
Besondere Ehrung: Drei Unternehmer zum Kommerzialrat ernannt
WK-Präsident Jürgen Mandl (li) und WK Vizepräsidentin (re) Astrid Legner freuten sich gemeinsam mit den drei frischgebackenen Kommerzialräten Bruno Urschitz, Irene Mitterbacher und Christian Strazacher.

Besondere Ehrung: Drei Unternehmer zum Kommerzialrat ernannt

Irene Mitterbacher, Christian Starzacher und Bruno Urschitz erhielten für ihre Leistungen und Verdienste um die Republik als Anerkennung die Auszeichnung.

von Anja Mandler
2 Minuten Lesezeit(447 Wörter)

Es ist eine besondere Ehre für einen Unternehmer, wenn ihm der Titel des Kommerzialrates verliehen wird. Dazu ist nicht nur eine erfolgreiche Unternehmensführung ausschlaggebend, sondern auch entsprechendes Engagement für den eigenen Berufsstand. Für ihre besonderen Leistungen wurden am Donnerstagabend Irene Mitterbacher, Christian Starzacher und Bruno Urschitz geehrt.

Irene Mitterbacher – Beraterin mit Herz

Lebens- und Sozialberatung, Frauenberatung, Unternehmensberatung sowie Lehrbeauftragte an der Fachhochschule – Irene Mitterbacher, Unternehmerin und Fachgruppenobfrau für Personenberatung und Personenbetreuung, ist seit nunmehr 15 Jahren selbständig und als zuverlässige, sympathische und aktive Unternehmerin bekannt. Ihre hohe Sozialkompetenz und ihr ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein unterstreichen ihren ausgezeichneten Ruf weit über die Kärntner Landesgrenzen hinaus. Sie wird aufgrund ihrer Freundlichkeit und höchsten Ethik im Umgang mit Kunden, Kollegen und Auszubildenden sehr geschätzt. Mitterbacher ist seit 2008 Funktionärin auf Landes- und Bundesebene und hat dabei maßgeblich zur Positionierung und Abgrenzung der Fachgruppe von angrenzenden Fachbereichen beigetragen.

Christian Starzacher – Glasermeister mit Sinn für Details

Im Jahr 1999 übernahm der stellvertretende Innungsmeister der Dachdecker, Glaser und Spengler den elterlichen Betrieb und führt ihn nun in zweiter Generation. Er investierte in das Unternehmen und beschäftigt heute elf Mitarbeiter. Besonders wichtig ist ihm die Aus- und Weiterbildung für Lehrlinge und Mitarbeiter: „Glaserarbeit ist Präzisionsarbeit und bestens ausgebildete Facharbeiter sind die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Österreich“, ist Starzacher überzeugt. Zudem war der Glasermeister von 2001 bis 2002 Vorsitzender der Meisterprüfungskommission. Da mittlerweile in Kärnten keine Meisterprüfungen mehr durchgeführt werden, arbeitet er nun bei der Vorbereitung und Durchführung der Meisterprüfungen in anderen Bundesländern mit. Sein Fachwissen und seine pädagogischen Fähigkeiten werden österreichweit sehr geschätzt. So hat Starzacher auch maßgeblich an der Überarbeitung der einschlägigen Fachnormen auf Bundesebene mitgewirkt und ist in der Wirtschaftskammer sowohl auf Landes- als auch Bundesebene sehr aktiv.

Bruno Urschitz – Transportfachmann mit Leib und Seele

In dritter Generation führt der Fachgruppenobmann für das Güterbeförderungsgewerbe sein Transportunternehmen – und das seit nahezu 30 Jahren sehr erfolgreich. Nach der Übernahme hat er die Firma umstrukturiert und kontinuierlich vergrößert. Aus 70 Mitarbeitern sind inzwischen 178 geworden. Seine Mitarbeiter sind für ihn auch das Kapital des Unternehmens und deshalb ist es ihm wichtig, nicht nur sichere Arbeitsplätze zu bieten, sondern seine Mitarbeiter auch entsprechend zu fördern. Sein Betrieb bietet alle Arten von Transporten und Sondertransporten. Weiters ist er in den Sparten Tiefbau, Abbruch, Recycling sowie Schottergewinnung und -aufbereitung tätig. Auf Urschitz‘ Initiative gehen zahlreiche Erleichterungen bei Sondertransporten zurück. Als Vertreter im Bund gehen etliche bekannte Kampagnen auf sein Konto, wie etwa „LKW – Friends on the Road“.     

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 16.12.2023 um 20:21 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes