Skip to content
/ ©Elisa Auer

In Mur gesprungen: Stand-Up-Paddler rettet 46-Jährigem das Leben

Ein 46-Jähriger sprang Samstagnachmittag, 16. Dezember, von der Murbrücke in der Landeshauptstadt in die Mur. Grazer Polizisten und ein Stand-Up-Paddler retteten dem Syrer das Leben.

von Phillip Plattner
1 Minute Lesezeit(194 Wörter)

Der in Graz wohnhafte Mann sprang gegen 14.30 Uhr in die Mur. Mehrere Streifen der Grazer Polizei begaben sich umgehend zum Einsatzort. Eine Streife der Polizeiinspektion Karlauerstraße konnte den Mann flussabwärts, im Bereich der Augartenbrücke treibend, lokalisieren. Ein Rettungsversuch mittels mitgeführtem Tau war nicht mehr möglich. Die Karlauer Polizisten liefen deswegen zum Augartensteg und bereiteten sich dort auf einen Rettungsversuch im Wasser vor.

Er konnte sich am Stand-Up-Paddle festhalten

Ein Wassersportler wurde zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf den in der Mur treibenden Mann aufmerksam. Er begab sich, ohne zu zögern, zu diesem. Der Syrer konnte sich am Wassersportgerät festhalten, der Fahrer schleppte den Hilflosen daraufhin ans Ufer. Die Polizisten der Inspektion Karlauerstraße sowie eine Streife der „Schnellen Interventionsgruppe“ übernahmen dort den 46-Jährigen, zogen diesen über die Böschung und legten ihn auf eine Parkbank.

Polizisten leisteten Erste-Hilfe-Maßnahmen

Sofort entfernten die Beamten dem 46-Jährigen die nasse Oberkörperbekleidung und hüllten ihn in eine Rettungsdecke. Kurze Zeit darauf trafen Rettungskräfte ein und übernahmen den stark Unterkühlten. Der Mann befindet sich aktuell in einem Krankenhaus.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes